Trainingslager Zinnowitz Teil 2

Trainingslager Zinnowitz Teil 2 Auch für uns ist nun der Besuch auf Usedom zu Ende.
Bei durchwachsenem, nicht zu kaltem und regnerischem Wettern durften wir noch einmal die tollen Bedingungen in der Sportschule Zinnowitz nutzen. Das hieß Nutzen der Sporthallen, der Außenanlagen und natürlich Training am Strand. Lediglich mit dem Leichtathletikteam aus Mittweida „mussten“ wir uns die Sportstätten teilen. Das ließ uns die momentane Situation fast vergessen, denn jeder von uns hatte seinen „Nasenpulli“ immer dabei. Die fünf Tage konnten wir intensiv nutzen, um im Sprint, Weitsprung oder Speerwurf Technik und Leistung zu trainieren. Für die eine oder andere Muskeleinheit musste auch mal der Kraftraum herhalten. Neu war für einige, dass Sequenzen aufgenommen und anschließend ausgewertet wurden. Somit konnten die Tücken der kleinen Fehler schnell festgestellt werden, um in Zukunft noch besser zu werden. An dieser Stelle auch noch einmal ganz vielen Dank an das Team der Sportschule für die Organisation der Sportstätten, die gute Versorgung und den reibungslosen Ablauf aller Formalitäten während des Aufenthalts. Wir sehen uns bestimmt/hoffentlich 2021 wieder.
P.S. Da es zu Ostern 2020 kein „Anbaden“ gab, hat sich unser Vereinsvorsitzender für das „Abbaden“ entschieden.

TH

Nachtrag zum Trainingslager im KIEZ- Grünheide

Nachtrag zum Trainingslager im KIEZ- Grünheide Wie Ihr ja wisst, haben wir dieses Jahr das Herbsttrainingslager in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Trainingsgruppe der U14, U18 und U20 sind in der ersten Woche nach KIEZ-Grünheide gefahren. Mit einer kurzen und ruhigen Ankunft, ging es gleich im Anschluss in die Laufschuhe, um das Gelände und die Umgebung zu erkunden. Aus einem gesunden Mix von Belastung und Entlastung, wurden jeden Tag erfolgreich drei Einheiten absolviert. Der Ferienort KIEZ-Grünheide bot sehr viele und durchaus verschieden Sportmöglichkeiten in und außerhalb des Geländes an. Unteranderem konnten unsere Sportler sich beim Klettern im Kletterwald in mutige Höhen wagen und am darauffolgenden Tag ihre Kletterkünste in der kleinen aber feinen Boulderhalle unter Beweis stellen. Weiterhin nutzten wir die Möglichkeit des Geocaching um nach Hinweisen, Aufgaben und Gegenständen zu suchen.
Natürlich ging es hauptsächlich um die Leichtathletik, und so sind wir auf einem farblich gut abgestimmtem Kunstrasenplatz in vielen Einheiten über Hindernisse, durch Zeitmessanlagen sowie mit und ohne Widerstände gelaufen. Neben diesem Platz gab es für unsere Sportler auch einen Waldweg mit leichtem Gefälle. Dieser wurde von uns Trainern gern mit verschiedenen Abständen und Übungen, auf- und abwärts zum Abschluss unserer ersten beiden Einheiten genutzt, um das Beste aus allen Sportlern zu holen.
Die Abendeinheiten wurde hauptsächlich zur Regeneration oder auch zu Stabilisation unserer Muskeln genutzt. Dabei wurden mit Dehnungen, Massage und den selbst mitgebrachten Faszienrollen die Muskeln der Sportler wieder auf Vordermann gebracht, so dass jeder am nächsten Tag mit vollen Kräften am Training teilnehmen konnte.
Alles in Allem haben unsere elf Sportler und vier Trainer ein tolles und erfolgreiches Trainingslager in KIEZ- Grünheide erlebt und können mit breiter Brust einem Lächeln im Gesicht auf das Herbsttrainingslager 2020 zurückblicken.

MS

Achtung: Coronamaßnahmen!

Wegen der jüngst beschlossenen Coronamaßnahmen kann im November leider kein Training stattfinden. Genauere Informationen folgen in den nächsten Tagen.

KH

Trainingslager Zinnowitz

Trainingslager Zinnowitz Die Ferien sind in den letzten Zügen und wir genießen so die letzten Sonnenstrahlen auf der Insel Usedom. Wie Ihr wisst haben wir unser Herbsttrainingslager in zwei Durchgänge geteilt. Die Trainingsgruppen der U14/U18 /U20 sind am letzten Sonntag aus Grünheide zurückgekommen, und die U16 mit den Erwachsenen sind am Dienstag nach Zinnowitz gefahren. Eine Zusammenfassung beider Events bekommt Ihr in den nächsten Tagen.
Vorab noch folgendes: das Coronavirus hat den Weg über die Brücke in Wolgast gefunden, aber trotz kleiner muskulärer Wehwehchen geht es uns hier super. Hygieneregeln sind in der Sportschule sowieso dringendst einzuhalten, aber ab heute dürfen wir nur noch in kleinen Gruppen das Gelände verlassen. Ebenso hatten wir Glück, dass wir schon seit Dienstag hier sein durften, denn zwei Vereine konnten nicht anreisen und somit sind wir hier nur zwei Vereine und keine 30 Personen in der gesamten Sportschule. Die verschärften Abstandregeln sind so leichter umzusetzen. Ein kleiner Wehmutstropfen ist die Tatsache, dass die Sportschule am Sonntag, wenn wir abreisen, für mindestens vier Wochen geschlossen sein wird. Aber dennoch sind wir guter Stimmung und arbeiten fleißig in den Trainingseinheiten.

TH
Training nach den Herbstferien
Seit Anfang September konnten wir wieder für alle Alterklassen Training anbieten. Der Zuspruch insbesondere in den unteren Altersklassen war überwältigend! Das hat uns vor neue Herausforderungen gestellt, die wir aber auf und um den Sportplatz in Lößnig meistern konnten.
Nach den Herbstferien müssen wir wieder in die Sporthallen gehen. Wir werden uns weiterhin einschränken müssen, insbesondere, was die Anzahl der Trainingseinheiten für die jeweiligen Altersklassen betrifft. Im Trainerteam haben wir Kompromislösungen gefunden. Welche Trainingsgruppe wann und wo trainiert, findet Ihr auf unserer Webseite bei „Trainingszeiten“.
Hier schon mal das Wichtigste für die Jüngsten. Wir werden einmal Training in der Woche anbieten können:

- Bambinis (Jahrgänge 2013, 2014, 2015) mittwochs von 17:00 bis 18:30 Uhr in der Sporthalle des Humboldt-Gymnasiums bei Frau Yermakowa.
- U 10 (Jahrgänge 2011, 2012) donnerstags von 17:15 bis 18:45 Uhr in der Sporthalle der Geschwister-Scholl-Schule in Liebertwolkwitz bei Frau Yermakowa.
- U 12 (Jahrgänge 2010, 2009) donnerstags von 17:15 bis 18:45 Uhr in der Sporthalle der Geschwister-Scholl-Schule in Liebertwolkwitz bei Frau Menzel.

Wie durch das Amt für Sport der Stadt Leipzig gefordert haben wir ein Hygienkonzept für die Nutzung der Sporthallen erarbeitet, das unbedingt eingehalten werden muss. In einem wichtigen Punkt benötigen wir die Unterstützung der Eltern: Die Kinder müssen an den Außentüren der Hallen zum Trainingsbeginn abgegeben werden und auch dann dort wieder nach Trainingsende in Empfang genommen werden. Es sind keine Zuschauer zugelassen.
Wir sind in Leipzig in den letzten Monaten mit der Corona-Pandemie verantwortungsvoll umgegangen. Leisten wir unseren Anteil daran, dass die Situation sich nicht wieder verschärft.
Das für Ende November geplante Familiensportfest müssen wir leider ausfallen lassen. Ebenso werden wir keine Elternversammlungen zur Vorbereitung der Wechsel der Sportler, die in den Altersklassen in den älteren Jahrgängen sind, in die neuen Trainingsgruppen ab Dezember durchführen können. Wichtige Informationen kommen rechtzeitig von den Trainern.
Ich wünsche Euch erholsame Herbstferien und hoffe, dass wir uns danach wie geplant beim Training wiedersehen.

Uwe Muth
Rückblick Teil 7
Rückblick Teil 7 Mit Teil 7 unseres Rückblicks seid ihr nun wieder up to date. Nur eine Woche später war der Himmel wieder blank und unsere Sportler konnten beim landesoffenen Blockwettkampf bei MoGoNo noch einmal ihre gute Form beweisen. Felix (22,70s) und Helena (26,75s) glänzten dabei wieder mit neuen Bestzeiten über 200m.
Gabi startete parallel dazu in Braunsbedra beim Geiseltalseelauf ihren ersten Halbmarathon und konnte diesen nach 1:32:52h als zweite Frau insgesamt abschließen.

Allen Teilnehmern unseren herzlichen Glückwunsch!

SL/TH/KH

Rückblick Teil 6
Rückblick Teil 6 Herr Leube und Herr Reißner wurden zusehends gespannt, was am nächsten Wochenende bei den Landesmeisterschaften der U18 und U20 herauskommen wird!
Die Wettervorhersage hielt diesmal ihr Wort. Trotzdem trafen sich Trainer und Aktive am 26. September zum Törn nach Zittau. Den ganzen Tag bedeckter Himmel und 100% Regen, Regen und nochmals Regen. Bei Temperaturen von 7,5°C und nasskaltem Wetter, alles andere als ideal für die Leichtathletik! Zwei Athletinnen starteten letztendlich, bevor die Veranstaltung abgebrochen wurde!
So kann man sagen: “Trotz Regen – 2x Medaillensegen!“
Emilia K. mit 4,75m im Weitsprung und Gabi über 3.000m in 11:11,47s (Start-Ziel Sieg) konnten unter diesen widrigen Bedingungen den Sächsischen Landesmeistertitel erringen!
Den Glücklichen, die starten konnten unseren herzlichen Glückwunsch!

SL/TH

Rückblick Teil 5
Rückblick Teil 5 Am Wochenende des 19./20.September 2020 ging es in das wunderschöne Mittweida. Am Samstag gab es einen offenen Rahmenwettkampf für alle Altersklassen und am Sonntag die Landesmeisterschaften der U16. Super Wetter und hervorragende Bedingungen bei 26°C und fast windstill, spekulierten die Trainer mit Bestleistungen oder in dessen Nähe. Und so geschah es dann auch. Emilia K. begann mit Saisonbestleistung im Weitsprung. Helena (13,16s) und Jessi (13,86) zogen über 100m gleich nach. Helena legte dann noch eine drauf über 200m (26,76s). Jonas, Jan und Lena kamen über 100m und 200m ihren bisherigen Leistungen sehr nahe. Was für ein Tag!

Auch einen Tag später ging es mit den tollen Leistungen weiter. Melina (13,44s) und Julius (12,03s) liefen mit Platz 7 über 100m knapp am Finale mit Bestleistungen vorbei. Im Weitsprung kam Julius mit 5,71m (SB) auf Platz drei. Auch Johanna überzeugte mit 4,84m und bestätigte ihre gute Form.
Die Trainer waren alle vollumfänglich zufrieden.
 

SL/TH

Trainingslager Grünheide
Trainingslager Grünheide Momentan bekommt Ihr von uns einen intensiven Rückblick. Nun ist Teil fünf ist in Arbeit und wir wollen das Aktuelle nicht vergessen.
Durch die Pandemie durften wir im Frühjahr nicht in unser Ostertrainingslager. Umso schöner ist es, das 2020 nicht ohne Sportwoche zu Ende geht. Leider gab es aus Bischofsgrün keine guten Nachrichten, unser Haus Sieber steht nicht mehr zur Verfügung. Es weicht einem Neubau. Somit geht das erste Trainingslager in den Oktoberferien für elf Sportler und vier Trainer der U14, U18 und U20 in die Herberge KIEZ nach Grünheide. Kaum am Montagvormittag angekommen, ging es sogleich ins Gelände, um sich die Beine nach der Fahrt etwas zu vertreten und um auch die neue Gegend zu erkunden. 30 Minuten Laufen, Dehnung und 6° bergauf, waren dabei kein Hindernis. Mit einem ausgiebigen Mittagessen wurde neue Kraft für die zweite Einheit getankt. Dabei ging es nun auf flachen Untergrund, durch verschiedene Abstände und über kleine Hindernisse weiter. Zum Abschluss des Tages, ging es auf die BlackRoll, um die müden Beine etwas zu massieren. Alles in Allem ein gelungener Start in das erste Trainingslager dieses Jahr. In der zweiten Ferienwoche fahren dann elf Sportler und zwei Trainer der U16 und Frauen/Männer nach Zinnowitz.

MS/TH


Rückblick Teil 4
In den vorangegangenen Berichten haben wir Euch über unseren Trainingsbeginn und die ersten Wettkämpfe nach dem Lockdown informiert. Und wir waren heiß auf mehr! „Wieso“? Für alle die Sport treiben gibt es ja Ziele. Mehr Tore schießen, länger laufen, höher springen, mehr Schritte gehen und vieles mehr. Da sind Wettkämpfe neben dem Training Pflicht, denn Trainingsweltmeister sind viele von uns schon einmal gewesen. Erfahrungen bei Wettkämpfen zu sammeln ist sehr wichtig.
Am 08. September 2020 fand in Dessau Roßlau ein internationales Leichtathletik Meeting mit Starbesetzung statt. Von unseren Großen nahmen Jessi und Emilia P. am Rahmenprogramm des o.g. Meetings erfolgreich den Speer in die Hand. Mit 30,58m Bestleistung konnte Jessi die lang ersehnten 30m überwinden. Aber auch Emilia P. warf den Speer zur persönlichen Bestleistung mit 40,47m. Obwohl der Wettkampf am Dienstag stattfand, hatte sich die Teilnahme gelohnt!
Gleich am Samstag darauf ging es nach Regis-Breitingen, und unser kontinuierliches Training machte sich bezahlt. So belohnten sich Felix, Helena und Emilia K. mit Bestleistungen über 400m. Jessi näherte sich beim Speerwurf ihrer bisherigen Bestleistung.
Große Freude bei den Trainern!

TH/SL
Rückblick Teil 3
Rückblick Teil 3 Nachdem sich unsere Sportler, natürlich auch wir Trainer, in den Ferien mit und ohne Sport erholt haben, gab es nach einer Woche Training das Tauchaer Jugendmeeting. Für uns alle eine Pflichtveranstaltung. Beide Vereine unterstützen sich seit Jahren gegenseitig. So auch an diesem Samstag. Trotz bedecktem und regnerischen Himmel sowie durchwachsenen Temperaturen waren wir mit elf Sportlern aus zwei Trainingsgruppen und mit drei Organisatoren vertreten. 

Von der Trainingsgruppe Reißner/Leube waren sechs Sportler am Start, und gleich alle (Felix, Jan, Jonas, Emilia K., Emilia P., Jessi) begannen über die 100m mit Bestleistung. Dabei gelangen es Jonas und Jan, die 12s Grenze zu knacken! Sie belohnten sich mit 11,99s und 11,89s. Der positive Auftakt duplizierte sich dann noch in weiteren Bestleistungen für Jan über 200m (24,14s), Lena und Emilia P. im Speerwurf und Emilia K. und Jessi mit Saisonbestleistungen im Weitsprung. Aus der Trainingsgruppe Holz waren vier Sportler am Start und konnten ebenfalls mit Bestleistungen überzeugen.  

Allen Teilnehmern unseren Glückwunsch!

SL/TH

Achtung: Das Training fällt aus!
Aufgrund des schlechten Wetters muss das Training am Mittwoch, den 14. Oktober in Lößnig leider für alle Trainingsgruppen ausfallen!

In den nächsten Tagen gibt es dann auch Informationen, wie es nach den Herbstferien weitergeht.

KH
Rückblick Teil 2
Rückblick Teil 2 Am letzten Wochenende haben wir begonnen, Euch über unser Vereinsleben der letzten Monate zu informieren. Hier nun Rückblick Teil zwei:
Im ersten Artikel haben wir erwähnt, dass das Bundesland Sachsen Vorreiter in Sachen Wettkämpfe ist. Somit konnten wir innerhalb kürzester Zeit an verschiedensten Veranstaltungen teilnehmen. Es gab den Läufertag der SG MoGoNo am 03. Juli, sieben Tage später das Abendsportfest des Dresdner Sportclub und am 12. Juli noch ein Sportfest der DHfK Leipzig. Diese Events haben wir genutzt, um wieder Wettkampferfahrungen zu sammeln und die Trainingsarbeit umzusetzen. Auf Grund der besonderen Bedingungen trainieren wir nur auf dem Sportplatz in Lößnig (Bernhard-Kellermann Straße). Es ist ein öffentlicher Sportplatz mit ungenügenden Voraussetzungen, denn die Tartanbahn ist in einem sehr schlechten Zustand. Umso bemerkenswerter ist es, was unsere Sportler leisten. Ende Juli haben dann die Ferien begonnen. Kein Grund nicht zu trainieren. Für den Urlaub gab es entsprechendes Material, damit keiner einrostet. Bis zu den Oktoberferien werden wir draußen bleiben. Dann geht es wieder in die Sporthallen. Leider auch mit Einschränkungen. An den drei Wettkämpfen haben 13 Sportler teilgenommen und 31 Disziplinen absolviert. Es gab tolle Leistungen. Wer genaueres darüber wissen möchte findet unter LADV/Ergebnisse alle Infos.
TH

In den letzten Wochen war es um uns etwas still geworden
In den letzten Wochen war es um uns etwas still geworden. Durch die Pandemie konnten wir seit Februar nicht und später nur unter besonderen Bedingungen trainieren. Wie ihr wisst machen wir ja alles im Ehrenamt. Mit der Situation waren wir anfänglich einfach überfordert. Nach und nach haben wir die Situation akzeptiert und Trainingspläne für Individualtraining sowie die ersten Hygienekonzepte geschrieben. Damit konnte Anfang Juni wieder in den Trainingsgruppen trainiert werden. Ein paar Wochen später durften wir auch den ersten Wettkampf bestreiten. Es war ein Versuch unter besonderen Voraussetzungen wieder um Medaillen zu kämpfen. Dann ging alles sehr schnell, und wir sind zu einem fast normalen Sportjahr gelangt.

Am 20. Juni fand im Stadion des Frieden der erste richtige Wettkampf statt. Wir hatten ein riesiges Starterfeld aus der ganzen Bundesrepublik. Es hatte sich wohl rumgesprochen, dass die Sachsen wieder Wettkämpfe bestreiten. Die Automaten waren mit 15 Sportlern von der U16 bis zu den Erwachsenen auf der Tartanbahn vertreten. Alle waren mit den ersten Jahresergebnissen sehr zufrieden. Damit konnte nun eine fast verkorkste Saison endlich beginnen.

Für die Statistiker:
 
U16:
Julius: 5. Platz: 100m 12:43s, Bestleistung 80m Hürden in 11:94s 
Moritz: Bestleistung 100m in 12:40s
Tom: 6. Platz Hochsprung 1,53m
Melina: 5. Platz 100m in 13:29s
Johanna: 4. Platz 80m Hürden 12:52s, Bestleistung 100m in 13:78s
Kira: Bestleistung 100m in 13:77s

U18
Jonas: 2. Platz 200m in 24:81s, Bestleistung 100m in 12:13s
Lena: 5. Platz 100m in 14:02s
Helena: 2. Platz 200m in 27:24s
Emilia P.: 1. Platz Speer mit 37,06m, 3. Platz 400m in 1:06min

U20
Felix: 2. Platz 200m in 22:99s, Bestleistung 100m in 11:63s
Jessica: 1. Platz Speer mit 27,93m

Männer/Frauen:
Jahn: 1. Platz 100m in 11:35s, 2. Platz 200m in 23:82s
Max: 3. Platz 300m in 12:02s, 4. Platz 200m in 25:01s
Sina: 2. Platz 100m in 14:47s

TH
Unsere Jüngsten sind wieder dabei!
Wie schon schon angekündigt, konnten wir das Training jetzt auch wieder für unsere Jüngsten starten. Am letzten Mittwoch erwarteten wir die U 12, die U 10 und die Bambinis auf dem Sportplatz in Lößnig. Das war schon ein bewegender Moment, als wir nach über einen halben Jahr die Jungs und Mädels begrüßen konnten. Und, mit so viel Zuspruch hätten wir nicht gerechnet. Wir möchten uns an dieser Stelle bei Euch bedanken, dass Ihr uns die Treue gehalten habt. Wir treffen uns wieder am Mittwoch 17:00 Uhr auf dem Sportplatz in Lößnig. Bitte seid unbedingt pünktlich, damit wir die Traningszeit bis 18:30 Uhr auch nutzen können
Liebe Eltern, bitte unterstützt uns bei der Durchsetzung unseres Hygienekonzepts. Das bedeutet: Kind abgeben, dann wieder einen ausreichenden Abstand einhalten. Wer noch nicht die Einverständniserklärung für sein Kind abgegeben hat, bringt sie bitte unterschrieben mit oder füllt sie vor Ort aus.
Wir werden bis zu den Herbstferien für diese Altersklassen ausschließlich das Mittwochtraining in Lößnig anbieten. Natürlich kommen Fragen, warum wir noch nicht in die Sporthallen gehen, diese sind doch wieder für den Trainingsbetrieb geöffnet. Das ist richtig, aber die Auflagen und Einschränkungen sind nach wie vor so, dass wir mit der Organisation und Durchsetzung überfordert wären. Wir bitten das zu respektieren. Wie es dann nach den Ferien weitergeht, wird sich zeigen.

Mit sportlichen Grüßen
Uwe Muth
Wie geht es nach den Ferien weiter?
Die Ferien gehen noch bis Ende August. Ob es danach wieder „normalen“ Unterricht für alle gibt, wissen wir noch nicht. Was wir auch nicht wissen ist, ob die Sporthallen für unseren Trainingsbetrieb mit weniger Einschränkungen genutzt werden können. Wir haben im Trainerteam beraten und sind uns einig, dass es wahrscheinlich nicht so sein wird. Trotzdem wollen wir aus unseren Möglichkeiten das Beste machen. Das bedeutet ganz konkret, dass das Training für die Altersklasse U 14 und älter so wie vor den Ferien weitergeführt wird, also zu den bekannten Zeiten an den bekannten Tagen im Freien.
Was wird nun mit den Jüngeren? Hier bieten wir ab der ersten Schulwoche auch ein Training im Freien an. Wir treffen uns jeweils mittwochs 17:00 Uhr auf dem Sportplatz in Lößnig an der Bernhard-Kellermann-Straße. Das Training dauert wie gewohnt bis 18:30 Uhr. Los geht es am 2. September. Das betrifft die Trainingsgruppen Yermakowa und Menzel.
Bitte beachtet, dass es keine Umkleidemöglichkeiten gibt. Toiletten sind vorhanden. Bringt bitte wetterfeste Kleidung mit.
Ich denke, das ist ein kleiner Lichtblick.
Da ich auch mal Urlaub machen muss, bin ich bis dahin leider telefonisch nicht erreichbar. Wenn es Fragen gibt, dann wendet Euch an die Trainer oder schickt eine E-Mail an leichtathletik@sv-automation.de .

Bis bald und sportliche Grüße!
Uwe Muth
Ab sofort wird wieder trainiert, aber mit Einschränkungen!
Mit Spannung haben wir alle verfolgt, welche Lockerungen es in Bezug auf die Corana-Richtlinien geben wird. Vor allem, ob es uns möglich sein wird, mit dem Training wieder zu starten. Die erste Erkenntnis ist: Es gibt auch für uns Lockerungen, aber sehr moderat. Die zweite Erkenntnis ist: Ja, wir können mit dem Training wieder starten, aber mit Einschränkungen.

Das bedeutet konkret: Ab sofort trainieren wir wieder mit den Sportlern der Altersklassen U14, U16, U18, U20 und den Erwachsenen zu den gewohnten Trainingszeiten im Freien, also z.B. auf dem Sportplatz in Lößnig. Hierfür haben wir Hygieneregeln aufgestellt, die den gesetzlichen Vorschriften entsprechen und unbedingt eingehalten werden müssen. Konkrete Informationen gibt es von den jeweiligen Trainern. Bitte habt Verständnis, dass wir die Sache Stück für Stück angehen wollen und vielleicht auch nicht jeder Sportler zu jedem Training kommen kann.

Was ist nun mit den jüngeren Sportlern, also den Bambinis, der U 10 und der U 12? Die Sporthallensind wieder für den Vereinsport geöffnet. Aber hier gibt es noch erhebliche Einschränkungen. So dürfen die Trainingsgruppen maximal 10 Sportler groß sein, dazu kommt ein Trainer. In der Sporthalle in Liebertwolkwitz dürfen 30 Sportler in drei Gruppen trainieren, in den anderen Hallen 20 Sportler mit zwei Trainern. Zuschauer sind nicht zugelassen, das Training ist so zu organisieren, dass der Mindestabstand von 1,50 m eingehalten werden kann. Nach dem Training sind die Sportgeräte zu reinigen. Mal ganz ehrlich, wir haben es mit Kindern zu tun, die maximal elf Jahre alt sind. Die wollen toben und haben die Belehrung am Anfang nach fünf Minuten vergessen. Hinzukommt, dass unsere Trainingsgruppen bei den Jüngsten sehr groß sind. Wer darf beim Traning dabeisein und wer soll zu Hause bleiben?

Wir werden demzufolge noch nicht mit dem Training der U 12 und jünger beginnen. Wir bitten dafür um Verständnis. Die neue Corona-Schutzverordnung ist bis zum 29.06.2020 gültig. Mal sehen, was es danach für Festlegungen geben wird. Aber wir sollten davon ausgehen, dass wir erst wieder nach den Ferien durchstarten können.

Bleibt alle gesund und fit!
Uwe Muth


Wann geht es wieder los?
Plötzlich soll alles ganz schnell gehen. Die Schulen und die Kitas sind seit Montag wieder offen. Für den Einen ist das mit großer Freude verbunden, für den Anderen eine Katastrophe. Insbesondere die Hygieneregeln sind eine Herausforderung. Alle sollen sie einhalten, aber das muss auch organisiert werden und durchsetzbar sein.
In einem Teil der Leipziger Sporthallen darf wieder Vereinssport getrieben werden. Das betrifft aber die modernen und großen Hallen. Man hat uns mitgeteilt, dass wir wieder in Liebertwolkwitz mit dem Training beginnen dürfen. Allerdings müssen wir die „Regelungen für die Nutzung von Schulsportanlagen“ beachten. Mal abgesehen davon, dass in den Trainingsgruppen maximal fünf Sportler sein dürfen, müsste der Mindestabstand zwischen den Sportlern zwei Meter betragen und die genutzten Trainingsgeräte sind nach der Nutzung zu desinfizieren.
Jedem sollte klar sein, dass das insbesondere bei den Jüngeren nicht umsetzbar ist. Hinzu kommt, dass die Trainer zwar permanent ihre Fitness zeigen, aber auch zum Teil nicht mehr die Jüngsten sind und der vielzitierten Risikogruppe zugeordnet werden müssen.
Was ist also das Fazit? Wir bleiben am Ball und werden sofort aktiv, wenn wir Chancen sehen, den Trainingsbetrieb wieder zu starten. Als Indikator dient uns da sicher, ab wann und in welcher Form der Schulsport aufgenommen wird.
Jede seriöse Vorhersage ist im Moment wie der Blick in die Glaskugel. Deshalb hier meine persönliche Meinung: Ich gehe davon aus, dass bis zu den Sommerferien kein geregelter Trainingsbetrieb stattfinden kann. Und wenn, dann zuerst mit den älteren Sportlern, also ab der Altersklasse 14. Ich hoffe, ich habe nicht recht.

Nutzt das schöne Frühlingswetter und bewegt Euch im Freien. Möglichkeiten gibt es genug. Es müssen ja nicht nur Ausdauerläufe sein. Sprintübungen kann man überall machen, für die Athletik gibt es die wieder geöffneten Spielplätze. Auch solche fast vergessenen Spiele wie Federball sind eine gute Ergänzung. Lasst Euch etwas einfallen und bleibt uns treu!

Uwe Muth
Es braucht noch eine Weile!
Mit gutem Gefühl sind wir in die Woche gestartet und wollten eigenlich Pläne schmieden, wie wir den Trainingsbetrieb starten können. Immerhin wurde ja angekündigt, dass im Freien wieder Sport getrieben werden darf. Jetzt kam die Ernüchterung. In der LVZ war es zu lesen und auch beim Landessportbund Sachsen
(www.sport-fuer-sachsen.de) kann man sich sachkundig machen, unter welchen Hygieneregeln der Vereinssport möglich ist. Bei allem guten Willen, damit wären unsere Trainer und Sportler überfordert. Abgesehen davon ist der Sportplatz in Lößnig zwar offen, aber für jeden nutzbar und somit nicht kontrollierbar.
Wir müssen demzufolge nach wie vor Geduld haben, bis wir uns wieder in der gewohnten Form zum Training treffen können.
Also heißt es, sich fit halten und gesund bleiben. Sobald sich etwas Neues ergibt, informieren wir euch.

Uwe Muth

Wie geht es jetzt weiter?
In der vergangenen Woche wurden die ersten Lockerungen im Zusammenhang mit der Corana-Pandemie beschlossen. So soll wieder Sport im Freien in der Gruppe erlaubt sein.
Normalerweise trainiert ja jedes Jahr ab Mai ein Großteil unserer Sportler auf dem Sportplatz in Lößnig. Das wird in diesem Jahr vorerst mit Einschränkungen möglich sein.
Am Mittwoch treffen sich die Trainer zu einer Abstimmung vor Ort, natürlich mit dem gebotenen Abstand. Hier wollen wir prüfen, in welchem Rahmen und unter welchen konkreten Bedingungen wir das Traning wieder starten können.
Es ist davon auszugehen, dass wir mit den Älteren beginnen. Eure Trainer werden Euch auf dem Laufenden halten.
Bitte habt Geduld, wir wollen nichts überstürzen.

Bleibt alle gesund!

Uwe Muth
Schöne Ostern
Eigentlich sollte ja während der Osterfeiertage wie immer die Freude auf das kommendeTrainingslager in Zinnwowitz anwachsen. In diesem Jahr ist aber alles anders gekommen. Wir bleiben zu Hause, müssen auf Besuche verzichten und können uns auch nicht zu Sporttreibentreffen. Die Jugend muss schon seit Wochen Schulaufgaben zu Hause erledigen. Bei den Erwachsenen trifft es den Einen oder Anderen richtig hart, wenn er seiner Arbeit nicht mehrnachgehen oder sein Gewerbe nicht ausüben kann, was sich dann natürlich auch auf das Einkommen auswirkt. Hoffen wir, dass sich das bald wieder ändert. Wir sollten durch einbesonnenes Verhalten unseren Anteil daran haben.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich an dieser Stelle insbesondere bei unserem Trainer ThomasHolz zu bedanken. Er hat mit großen Aufwand das Traininsglager in Zinnowitz vorbereitet, es war alles perfekt, wir wären mit über fünfzig Leuten gefahren. Alles umsonst? Nein, auch wenn es indiesem Jahr nichts wird, die Buchung für 2021 ist schon erfolgt!

Ich wünsche Euch ein schönes Osterfest im Kreis der Familie. Haltet Euch fit und bleibt gesund. Wir sehen uns, wenn es wieder möglich ist!

Uwe Muth
Schulfrei, Kurzarbeit, Urlaub wegen Covid 19...
... macht auch in schwierigen Zeiten etwas Positives aus Eurer verordneten „Allein-Zeit“. Das heißt: Frühjahrsputz bei Eurem Sportequipment. Also bei Schuhen, Hoodies, Singlets oder wie die Teile heute so bezeichnet werden. Und wenn Ihr das alleine nicht hinbekommt, dann nehmt Euch doch professionelle Hilfe. Ein Ansprechpartner für uns Leichtathleten ist der Leipziger Laufladen. Momentan ist das Geschäft leider geschlossen. Aber Ihr könnt im Laufladen Uwe Förster und Jörg Matthe telefonisch erreichen, um so zum Beispiel zu erfragen, welcher Schuh für welchen Lauftyp geeignet ist, ob neue Kleidung noch bessere Funktionen aufweist oder auch, ob Ihr in der kommenden Saison modisch on top seid. Somit steht einer Beratung nichts mehr im Weg und Ihr macht beim nächsten Training mit neuen Sachen eine gute Figur.
TH
Corona, Zinnowitz und wie es weitergeht
Hallo Leute, normalerweise gibt es hier immer die Aktivitäten der Leichtathleten aus unserem Verein. Nun ist das ja mit diesen Aktivitäten drastisch nach unten gegangen. Unsere Trainer geben Euch kleine Trainingsanreize und Aufgaben. Toll finde ich, dass der Großteil sich der Herausforderung auch stellt. Tolle Fotos sind bei mir angekommen, wofür ich mich herzlich bedanke. Wir werden Euch natürlich in den nächsten Tagen weitere Übungen zusenden. Wobei auch berücksichtigt wird, wenn Ihr nicht mehr so oft raus könnt. Leider hat die Ausbreitung des Virus immer mehr Einschränkungen im Gepäck.
Unser diesjähriges Trainingslager auf der Insel Usedom (Zinnowitz) ist ersatzlos gestrichen. Den überwiesenen Eigenanteil werden wir Euch natürlich zeitnah zurückzahlen. Was die Wettkämpfe betrifft, halten wir Euch auf dem Laufenden, welche stattfinden, verschoben oder abgesagt werden. Noch zum Schluss – die T-Shirts (geplant für Zinnowitz) waren schon gekauft und sind jetzt mit Logo und Vereinsnamen bedruckt worden. Ihr könnt diese ab nächster Woche erwerben. Sprecht mich oder Eure Trainer an.
Bleibt gesund!

VG Thomas Holz
Achtung: Maßnahmen wegen des Corona-Virus!
Liebe Sportler,

aufgrund der derzeitigen Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus wird ab sofort der Trainingsbetrieb in der Abteilung Leichtathletik bis auf Weiteres komplett eingestellt.

Bitte bleibt mit Euren Trainern in Kontakt, damit Ihr immer gut informiert seid!
Fockeberg bezwungen
Fockeberg bezwungen Der zweite Wertungslauf der Stadtrangliste startete heute mit dem 58. Fockeberglauf, der dieses Jahr neu in die Reihe der Wertungsläufe aufgenommen wurden. Die Strecke führt auf einem unbefestigten Weg ca. 1km nach oben, wo es nach einem kleinen Kringel (für die schöne Aussicht!) wieder ca. 1km auf Asphalt nach unten geht. Für die Stadtranglistenwertung durften die Damen dreimal Leipzigs höchsten Gipfel erklimmen. Kein ganz einfaches Vorhaben, hatte es doch gestern ordentlich geregnet, so dass die Bergaufstrecke, trotz der Bemühungen der Leipziger Triathleten, ganz schön rutschig war. Doch pünktlich zum Start hörte der Regen auf, und zur Siegerehrung blickte die Sonne schon ein wenig aus den Wolken. Noch mehr strahlte für Automation Gabriele Honscha, die viel Spaß an der Strecke fand und den Gesamtsieg der Frauen über 6km herauslaufen konnte.
Gelungener Start im Lichtenauer Sachsencup
Gelungener Start im Lichtenauer Sachsencup Mit dem 24. Mazdalauf startete der diesjährige Lichtenauer-Sachsen-Cup am 1. März in Eilenburg. In guter Form zeigte sich Gabriele Honscha und lief in 43:37 min über 10 km in der weiblichen U20 auf den ersten Platz.

Herzlichen Glückwunsch und weiter so!
Mut zur langen Strecke ...
bewies am Freitag Leni Seiferheldt beim P.C. Center Run und lief in sehr guten 23:55 min über 5 km auf den 2. Platz in der U14.

Herzlichen Glückwunsch und weiter so!
Mitteldeutsche Hallenmeisterschaften 2020 in Halle
Hallo Leute, jetzt heißt es Euch auch einmal wieder auf dem Laufenden zu halten. Gestern fanden in Halle die MDM Hallenmeisterschaften statt. Aus unserem Verein hatten sich fünf Sportler qualifiziert, denn die Normen sind schon sehr anspruchsvoll. Womit fange ich am besten an??? – mit mir. Denn es waren die ersten MDM, die ich mit Johanna und Julius bestreiten durfte. Dementsprechend waren die Anspannung bei mir und die Aufregung bei den Zwillingen groß. Nur war alles nicht wirklich notwendig. Beide haben sich super geschlagen. Julius schaffte es bis in das Finale über die 60m Hürden und wurde 6. in 9,03s – Johanna lief über die gleiche Distanz mit Bestleistung von 9,70s auf Platz 13. Damit sind wir sehr zufrieden – also der Trainer ist stolz wie Bolle – und den Sportlern konnte ich ein Lächeln abgewinnen. Die beiden haben bestimmt erst zu Hause realisiert, was sie geleistet haben.
Nun zu den anderen Dreien. Aus der Trainingsgruppe von Herrn Reißner und Herrn Leupe waren Emilia, Helena und Felix mit in Halle. Hier sind schon viele Erfahrungen mit am Start. Für alle drei sind es nicht die ersten MDM, was für die tolle sportliche Qualität spricht, was die Sportler auch bestätigen konnten. Über die 200m liefen Helena in 27,11s auf Platz 12 und Felix in 23,38s auf Platz 4. Für beide sind das neue persönliche Bestleistungen. Wir wollen natürlich auch die tolle Leistung von Emilia nicht vergessen. Sie wurde im Speerwurf 9. mit 34,68m. Abschließend sei noch erwähnt, dass wir alle richtig stolz auf die Leistungen unserer Sportler sind. Dadurch dass wir keinen eigenen Sportplatz, keine Halle mit Tartanbahn haben und zwei bis dreimal pro Woche trainieren, sind diese Leistungen besonders hoch einzuschätzen.
Vielen Dank an EUCH…
Jahresstart mit tollen Leistungen in Chemnitz
Jahresstart mit tollen Leistungen in Chemnitz Viertes Wochenende in 2020. An beiden Tagen fanden in Chemnitz die LHM U16 + U18 mit Winterwurf und Staffeln U14 statt. Auch wir waren dank toller Vorleistungen unserer Sportler dabei, und was soll ich sagen: Die guten Trainingsleistungen haben sich auch für diesen Wettkampf ausgezeichnet. Alle haben ihre Leistungen mindestens bestätigt und es gab zur Freude der Trainer auch neue Bestleistungen. Julius und Johanna haben ihre Leistungen bei den 60m Hürden deutlich gesteigert. Moritz und Tom konnten im Hochsprung tolle Platzierungen erreichen und die 4x200m Staffel der weiblichen U18 lief auf den 3. Platz. Nicht zu vergessen ist der Winterwurf, welcher parallel stattfand, wo Emilia und Jessica im Speerwurf überzeugten.
Vielen Dank an die Trainer, dass ihr es immer wieder schafft, unter den nicht so idealen Bedingungen solche Leistungen der Sportler abzurufen.

Offene Stadtmeisterschaften und Regionalmeisterschaften Halle 2019
Bevor es für uns hieß: lecker Essen genießen, Geschenke auspacken und einfach bei der Familie auf der Couch sitzen, standen noch die offenen Stadtmeisterschaften und die Regionalmeisterschaften der U14 in Brandberge an.
Auch wir waren in zahlreichen Altersklassen und Disziplinen vertreten und konnten zum Jahresabschluss noch viele persönliche Bestleistungen erzielen und auch einige Medaillen mit nach Hause nehmen.
Highlight war die Tatsache, dass wir fünf Staffeln über die 4x200m an den Start bringen konnten, welche sich während den Läufen gegenseitig pushten.
Wir hoffen, wir können mit diesem Elan und Ehrgeiz im Jahr 2020 weiter machen und freuen uns auf die kommende Wettkampfsaison.
Viel Trubel beim diesjährigen Familiensportfest
Viel Trubel beim diesjährigen Familiensportfest Das Jahr neigt sich seinem Ende entgegen und unser alljährliches Familiensportfest ist auch schon wieder Geschichte. Erfreulich viele Sportler aller Altersklassen hatten sich die Zeit genommen, einen sportlichen Vormittag miteinander zu verbringen. Erweitert wurde das Altersspektrum zusätzlich durch die teilnehmenden Familienmitglieder: vom Baby bis zu sportlichen Großeltern war hier alles vertreten. Insgesamt konnten 27 Teams und über 30! Hochspringer gezählt werden.

So wurde gemeinsam geschwitzt, gelacht und (nicht ganz ernst) um die Wette gesprungen und gelaufen. Zwischendurch gab es die Gelegenheit, sich mit leckeren Kuchen, Würstchen, Obst und Plätzchen zu stärken und die schöne Diashow des nun schon fast vergangenen Jahres zu bewundern. Abwechslung gab es auch durch die Ehrungen von Sportlern und Trainern. Der Nikolaus schaute schon mal herein (sehr schlank und mit Turnschuhen! Ganz passend zu unserem Verein).

Ein Dank an alle Trainer, die sich mit der Vorbereitung und Ausführung wieder so viel Arbeit gemacht haben! Ein Dank an alle Sportler und Familien für ihre Teilnahme! Gemeinsam Zeit miteinander zu verbringen ist heute/gerade in der Vorweihnachtszeit keine Selbstverständlichkeit mehr!

Jubiläumslauf im Leipziger Auenwald
Jubiläumslauf im Leipziger Auenwald Vor bereits 40 Jahren startete der Leipziger Auenwaldlauf zum ersten Mal. Passend zu diesem Jubiläum kamen gestern knapp über 400 Läufer, um diesen Lauf zu feiern und um die letzten Stadtranglistenpunkte zu kämpfen. Dies konnten sich unsere Langstrecklerinnen natürlich nicht entgehen lassen und mischten sich unter das zum Teil weit angereiste Läufervolk. So wurden z.B. Läufer aus Dresden, Dessau, Bochum, Karlsruhe, Orla, Darmstadt, Allstedt, Erfurt und Magdeburg gesichtet. Unbeeindruckt von der Konkurrenz und dem ordentlich aufgeweichten Boden liefen unsere Mädels mit frischem Tempo los. Der Mut wurde belohnt: So liefen beide, wenn auch völlig mit Matsch bespritzt, in neuer Bestzeit über 10km ins Ziel. „Da sahen wir ja nach den Crossmeisterschaften noch besser aus!“ meinte Marlene lachend.
Sehr erfreulich waren dann auch die Ergebnisse für die beiden. Neben den Altersklassensiegen durfte sich Gabriele Honscha über den 4. Platz und Marlene Riedl über den 5. Platz in der Gesamtwertung der Frauen freuen. Dies ist umso bemerkenswerter, weil mit Paula Gredig von der DHfK nur eine Leipzigerin schneller war als die beiden.

Fotos von Mike Kaczmareck

Mannschaftssilber bei den sächsischen Crossmeisterschaften
Mannschaftssilber bei den sächsischen Crossmeisterschaften November, Kälte, Nieselregen und keuchende Läuferinnen und Läufer? Crosszeit!
Unsere Läuferinnen trotzten diesen Bedingungen und wollten sich unbedingt zu den Sachsenmeisterschaften im Crosslauf in ihren Altersklassen U18/20 mit den sächsischen Mitbewerberinnen messen.
Die Leipziger Crossmeisterschaften wurden leider am gleichen Tag durchgeführt!
In Bautzen, auf einer anfordernden aber schönen Crossrunde, vom Ausrichter gut organisiert, liefen Gabi, Emilia und Marlene über 4 Kilometer um sächsische Lorbeeren. Zur Mannschaftswertung mussten alle drei das Ziel erreichen und um die Zeitadditionen kämpfen. Mit sehr ansprechenden Leistungen, bei durchaus leistungsstarken Mitbewerberinnen gelang das auch verletzungs- und sturzfrei.
Ergebnis und Lohn: 2. Platz und die Silbermedaille in der Mannschaftswertung erkämpft. Und damit noch nicht genug, setzte Marlene als Zweite im Einzel der AK U20 noch einen drauf. Gabriele mit der schnellsten Laufzeit unserer Läuferinnen auf Platz 5 und Emilia auf dem 7. Platz in der AK U18 rundeten das gute Ergebnis ab.
Herzlichen Glückwunsch und Anerkennung für diese Leistungen.
Thomas Reißner

Pflichttermin für alle!!!
6. Familiensportfest der Abteilung Leichtathletik des SV Automation 61 Leipzig e.V.

Liebe Eltern, liebe Sportler,

am Sonntag, den 01.12.2019, laden wir Euch zu unserem 6. Familiensportfest in die Jahn-Sporthalle Liebertwolkwitz ein.
Beginn ist 09:00 Uhr, Ende gegen 14:00 Uhr. Das „Wettkampfbüro“ ist ab 08:30 Uhr geöffnet.

Wir wollen gemeinsam in einer lockeren Atmosphäre das Sportjahr ausklingen lassen und mit allen Sportlern unserer Abteilung ein paar schöne Stunden verbringen.
Wir werden Teamwettkämpfe durchführen, bei denen nicht nur die Kinder und Jugendlichen gefordert sind, sondern auch Eltern und Großeltern.
Aber vor Ort gilt eine Festlegung:  Ohne Erwärmung kein Start ! Dazu werden auch alle "Laien" oder Erststarter durch unsere Übungsleiter  angeleitet !!

Folgende Familien/Teams können starten:
Teams mit 2 Startern: 1 Erwachsener und ein Kind Jahrgang 2008 und jünger
Disziplinen:  Sprint, Dreierhopp (Erwachsene 3 Schlußweitsprünge), Med.ballwerfen, 4x1 Runde.
Die Ergebnisse der beiden Starter werden addiert, Erwachsene können in den Einzeldisziplinen für das jeweilige Team ausgetauscht werden. Die Auswertung erfolgt über eine einfache Platz-Punkte-Wertung der Gesamtergebnisse.
Teams mit mindestens 3 Startern:  Wertungsklassen: I bis 68  Jahre, II bis 92 Jahre, III über 92 Jahre
Es können auch mehr als drei Teilnehmer starten, dann wird das Alter der drei Ältesten addiert (ein Teilnehmer in der Mannschaft muss bei jeder Disziplin unter 17 Jahre sein!)
Disziplinen: Sprintstaffel, Dreierhopp (Erwachsene 3 Schlußweitsprünge), Medizinballwerfen, 12 x 1 Runde
Die Auswertung erfolgt über eine einfache Platz-Punkte-Wertung der Gesamtergebnisse.

Natürlich können wir nicht von allen Eltern erwarten, dass sie sich fit genug für den Wettkampf fühlen. Das ist aber nicht schlimm. Wir finden für Eure Kinder ein Team. Onkel und Tante oder Geschwister sind natürlich auch willkommen!
Zusätzlich bieten wir für alle einen Hochsprungwettkampf an, wobei es hier keine Altersklassenwertung gibt, sondern Sieger wird, wer die geringste Differenz zwischen seiner Körperhöhe und der gültigen Sprunghöhe vor Ort schafft.

Für alle Wettbewerbe gibt es Urkunden und kleine Preise!  Es sollte auch noch Zeit für gemeinsame  Spiele sein.  Wir hoffen auf Eure rege Teilnahme. Für die Wettkampfverpflegung (Getränke, Würstchen und Brötchen) sorgen wir, Mitbringsel (Kekse, Kuchen u.ä.) sind willkommen.

Darüber hinaus werden wie immer bei allen Wettkämpfen viele Helfer benötigt!

Wir würden uns über eine vorherige Anmeldung freuen, formlos auf einem Zettel, den der Trainer erhält  oder unter leichtathletik@sv-automation.de. Das erleichtert uns die Arbeit vor Ort.

Uwe Muth
Abteilungsleiter Leichtathletik SV Automation 61 Leipzig e.V.
Trainingslager Bischofsgrün: der 5. Tag
Trainingslager Bischofsgrün: der 5. Tag Auch das schönste Trainingslager geht einmal zu Ende. Nachdem alle den Ochsenkopf gemeistert, die Betten abgezogen und die Koffer gepackt haben, ging es um 13:30 Uhr Richtung Leipzig. Wir möchten uns noch einmal bei Frau Hermann bedanken, die uns toll verwöhnt hat und auch ein Dankeschön an alle Organisatoren und Trainer. Nicht vergessen möchte ich unsere Sportler. Ohne deren Trainingsleistungen kann ein Trainingslager nicht funktionieren.
Wir freuen uns auf 2020.
Übrigens, die ersten haben die 6 km und 600 Höhenmeter in 35 min geschafft !!!!

Trainingslager Bischofsgrün: der 4. Tag
Trainingslager Bischofsgrün: der 4. Tag Tag Vier geht zu Ende, und wir konnten mit einem Besuch der Obernsees-Therme Bayreuth einen schönen Abschluss finden, nachdem heute Morgen die Fahrräder noch einmal den Waldboden schmecken durften. Am Abend gab es Spezialitäten vom Grill und die Nimmersatten sind noch einmal in die Turnhalle zum Volleyball. Auch die Koffer und der Anhänger sind fit für die Heimfahrt. Für den Sonntag gibt es noch eine abschließende Herausforderung für uns alle. Der Abschlusslauf auf den Ochsenkopf. Das fordert nicht nur unsere Sportler – auch wir Trainer müssen viel Überzeugungsarbeit und Motivation leisten. Nach einem letzten Mittagessen geht’s dann wieder nach Leipzig.

Trainingslager Bischofsgrün: der 3. Tag
Trainingslager Bischofsgrün: der 3. Tag Tag Drei geht zu Ende und die Muskelmiez hat die meisten fest im Griff. Heute Vormittag haben wir einmal die Trainingsgruppen getrennt. Herr Reißner bereitete seine Sportler auf die LM Cross vor, und Herr Holz testete die „noch“ vorhandene Spritzigkeit. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es wieder auf die Sättel. Eine Gruppe besuchte den Schneeberg und den Ochsenkopf, die zweite Gruppe fuhr noch einmal über welliges Gelände. Nachdem sich alle völlig verausgabt hatten, gab es im Adler ein deftiges Abendessen. Auf morgen!

Trainingslager Bischofsgrün: der 2. Tag
Trainingslager Bischofsgrün: der 2. Tag Tag zwei in Bischofsgrün haben wir mit einem tollen Frühstück bei strahlendem Sonnenschein begonnen. Gut gestärkt ging es dann 10:00 Uhr per Fahrrad in den Wald um die 15 bis 30 km des bergischen Geländes je nach Fitness zu bewältigen. Toll fanden die Trainer, dass keiner abgestiegen ist und das Fahrrad geschoben hat. Super Leistung!!!
Im zweiten Trainingsteil gab es an der Sprungschanze unsere beliebte Treppe. Nach einem entspannten Lauf ABC ging es 11!! Mal die Treppen rauf. Natürlich in verschiedenen Varianten. Heute Abend steht nun intensives Dehnen auf dem Programm.

Trainingslager Bischofsgrün: der 1. Tag
Trainingslager Bischofsgrün: der 1. Tag Heute früh 10:00 Uhr war es wieder so weit. Aufbruch zum Herbst Trainingslager nach Bischofsgrün im Fichtelgebirge. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir am Nachmittag die erste Laufeinheit bestehen und nach dem Abendessen ging es noch einmal in die Halle. Gut aufgehoben sind wir 23 Sportler und Trainer wieder bei Frau Hermann im Haus Sieber. Neu in diesem Jahr ist, dass wir mit dem Fahrrad das Gebirge erkunden wollen. Doch dazu morgen mehr.
Viele Grüße vom Ochsenkopf.

Herbstspaß beim 21. BMW-DHfK-Lauf
Herbstspaß beim 21. BMW-DHfK-Lauf Wahrscheinlich wegen des doch recht nassen Wetters nahmen heute leider nur 263 Teilnehmer am 21. BMW-DHfK-Lauf teil. Doch die, die da waren, sind voll auf ihre Kosten gekommen. Durch die gute Organisation  mit straff durchgeführten Siegerehrungen jeweils kurze Zeit nach den entsprechenden Läufen musste niemand lange in der Kälte warten. Unsere Läuferinnen Marlene und Gabriele starteten im letzten Lauf über 10km. Der Regen setzte dann zwar aus, aber die Strecke war über Nacht doch ordentlich durchgeweicht, so dass beide tüchtig mit Schlamm bespritzt im Ziel ankamen und meinten, das wäre wohl der erste Crosslauf dieser Saison gewesen. In der ersten Runde liefen beide noch etwas verhalten. Doch in der zweiten Runde drückten sie ordentlich auf‘ s Tempo und konnten sich so bis unter die ersten zehn Frauen vorarbeiten. So gab es, leider konkurrenzlos, zweimal Gold in der U20 und U18. Die guten Zeiten sorgten aber trotzdem für gute Laune. Den krönenden Abschluss fand die Veranstaltung mit einer kurzweiligen Tombola, bei der zur Gabriele Losfee auserkoren wurde und gefühlte 200 Lose ziehen durfte.

Licht und Schatten in Lichtenau
Licht und Schatten in Lichtenau Am 3. Oktober sollte der Lichtenauer Sachsencup mit dem neuen „Lauf durch die Landesgartenschau“ als Abschluss und Höhepunkt beendet werden. Doch leider verlief die Veranstaltung nicht ganz so, wie es sich Teilnehmer und Veranstalter erhofft hatten. Die ungemütlichen Wetterbedingungen und dadurch aufgeweichten Böden waren nicht ideal, aber damit ist im Herbst immer zu rechnen. Problematisch wurde es, als nach dem gemeinsamen Start die 5- und 10-km-Läufer auf unterschiedliche Strecken geschickt werden sollten. Leider kamen die Streckenposten ihrer Aufgabe überhaupt nicht nach, so dass die 10km-Läufer auf unterschiedliche Strecken gerieten. Außerdem kam es an einer Stelle zu einer unangenehmen Überkreuzung der 5- und 10km Strecken, bei der man nur froh sein konnte, dass es zu keinem Zusammenstoß gekommen ist. Verständlich war daher die sehr gemischte Stimmung im Ziel. Die einen freuten sich über ihre „Rekordzeiten“ (die meisten waren nur 6,2 km gelaufen). Ein Teil der Läufer hatte aber auch Strecken über 8 und 10 km absolviert. Eine Auswertung des Laufes ist daher nur eine Farce.
Unsere Langstrecklerinnen Marlene und Gabriele hatten Glück. Sie mussten nur 5 km absolvieren und konnten jeweils als Siegerinnen ihrer Altersklassen den Lauf beenden. Sehr lang war dann die Zeit bis zur Siegerehrung, da ja auch noch die Gesamtwertung des Sachsencups ausgewertet werden musste. Da halfen die Führung durch die Lichtenauer Produktionshallen und die sehenswerte Fahrradshow auch nicht wirklich. Im völlig überfüllten Besucherzentrum war dann mit den beiden Siegerehrungen die letzte Ausdauerleistung zu erbringen. So folgte auf die Siegerehrung zum Lauf durch die Landesgartenschau mit sehr schönen Sachpreisen, die leider nicht für alle reichten, die Siegerehrung für den Sachsencup. Hier durften unsere Automatinnen nochmals auf das Podium steigen: Marlene erreichte trotz nur fünf gelaufener Wettkämpfe den 2. Platz der U20 und Gabriele erreichte den 1. Platz in der U18.
In der Mannschaftswertung schafften die beiden es nur zu zweit auf einen erfreulichen 5. Rang.
Eine tolle Leistung!

24. Oberholzer Volkssportlauf
Auf, wie immer, gut präparierten Strecken startete am Sonntagmorgen der Oberholzer Volkssportlauf. Für Automation liefen unsere fleißigen Langstrecklerinnen Marlene und Gabriele. Marlene startete noch etwas angeschlagen von einer Erkältung in der vergangenen Woche, konnte sich aber trotzdem den ersten Platz in der U20 in einer guten Zeit sichern. Noch besser lief es für Gabriele, die sich den Gesamtsieg der Frauen über 5km erlief.
Ausruhen auf den Erfolgen können sich die beiden aber leider nicht, denn in dieser Woche sind noch zwei weitere Läufe für den Lichtenauer Sachsencup und die Stadtrangliste zu absolvieren.
Tolle Ergebnisse bei den LM Team der U14 und U16 und beim Sportfest in Markkleeberg
Tolle Ergebnisse bei den LM Team der U14 und U16 und beim Sportfest in Markkleeberg Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu. Die Nächte sind schon ganz schön frisch, und trotzdem hatten wir an den beiden letzten Wettkampf-Wochenenden super Wetter. Bei tollen 20 bis 25 Grad Celsius konnten unsere Sportler noch einmal richtig Gas geben. Am 14. September 2019 fanden in Eilenburg die Landesmeisterschaften Team der U14 und U16 statt. Durch den neuen Modus (4 Sportler/Mannschaft) konnten wir auch drei starke Teams aufstellen. Als Belohnung gab es super Leistungen und tolle Platzierungen. Leider sind die Landesstützpunkte kaum zu schlagen. Aber wir konnten alle etwas ärgern.
Gestern ging es nun mit Zuversicht nach Markkleeberg. Seit Jahren ist das tolle Sportfest der TSG Markkleeberg ein gutes Polster, um noch einmal Bestleistungen abzurufen und Normen zu packen. Und was soll ich euch sagen, es hat auch in diesem Jahr funktioniert. Fünfundzwanzig Mal durften Sportler des SV Automation auf dem Treppchen stehen. Besonders hervorzuheben sind Simon, Tom, Hanna, Leni und Hedda, die im Sprint über 75 m allen davon liefen. Im Weitsprung überzeugten Leni mit 4,19m, Johanna, die endlich wieder eine tolle Serie gestartet hat, mit 4,84m (Bestleistung) und Julius mit 5,53m (Bestleistung). Beim Speerwerfen konnte Mark mit starken 25,46m gewinnen, und Lauren knackte die 40m Marke (40,46m). Für beide Bestleistungen. Zum Schluss wollen wir den 100m Lauf von Melina mit Bestleistung (13:58) nicht vergessen.
Wir gratulieren alle Sportlern und freuen uns über die tollen gezeigten Leistungen.

Doppelerfolg beim 16. Tauchschen Stadtlauf
Doppelerfolg beim 16. Tauchschen Stadtlauf Gut vorbereitet hatten sich die Tauchaer auf ihren Stadtlauf, war er doch diesmal die Generalprobe für die LM im Straßenlauf. Besonders die „bauliche“ Trennung der Laufstrecke am Engpass gegenüber der Badergasse, wo sich die schnelleren und langsameren Läufer auf der Brücke im Park entgegenkommen, war dieses Mal viel besser zu laufen.
Für Automation am Start standen unsere Langstrecklerinnen Gabriele Honscha (U18) und Marlene Riedl (U20), die sich mit sicherem Vorsprung jeweils den Altersklassensieg sichern konnten. Zur Belohnung gab es zur Siegerehrung nicht nur viele Sachpreise, sondern auch jede Menge Punkte für die Stadtrangliste und den Sachsencup.
Zeit zum Ausruhen gibt es aber nicht, steht doch nächsten Samstag mit dem Tharandter Waldlauf schon die nächste Aufgabe im Sachsencup vor der Tür.

Öresundsspelen 2019 - Wir sagen Danke!
Öresundsspelen 2019 - Wir sagen Danke! Fünf aufregende Tage liegen hinter uns. Wir bedanken uns bei #IFKHelsingborg für die perfekte Organisation dieses 3-tägigen Wettkampfes. Für das Wetter könnt ihr nichts!  Wir sehen uns wieder im nächsten Jahr bei den Öresundsspelen 2020.

Vielen Dank auch an Andreas Jahn, der unser Team rund um die Uhr versorgte.

Jetzt wird das „Basislager“ abgebaut, die Busse gepackt und dann geht’s nach Hause. Auf der Rückfahrt werden einige Trainer darüber nachdenken, wieso eine Stadt mit etwas über 100.000 Einwohnern (Helsingborg) über solch perfekte Wettkampf- und Trainingsbedingungen verfügt und Leipzig nicht annähernd mit solchen Rahmenbedingungen aufwarten kann. Irgendwie scheint in Schweden die Prioritätensetzung „geringfügig“ anders zu sein.

Fotos vom LC-Taucha

4. Tag Öresundsspelen 2019
4. Tag Öresundsspelen 2019 Hammertag in Helsingborg!

Julius – starke 5,26m beim Weitsprung, und damit sicherte er sich Platz 2
Ella - im Kugelstoßen mit einer souveränen Premiere in dieser Disziplin und ebenso souverän über 60m
Pia – so schnell über die 80m, wie noch nie, persönliche Bestleistung
Max-Louis – super Leistung über 60m und ein sensationelles Finale im Weitsprung, am Ende mit 4,59m und der silbernen Plakette 
Melina und Kira – im B-Finale über 80m mit persönlicher Bestleistung und den Plätzen 2 und 3
Carolin – startete nach Verletzung von gestern zumindest im Weitsprung und konnte ihren Wettkampf mit einem versöhnlichen 14. Platz beenden
Familie Tippold – jeweils im Finale 80m auf den Plätzen 5 und 6 (das Zwillingsduell gewann diesmal Johanna!)
Lennard – nach misslungenem Hochsprung, solide Leistung im Sprint und Weitsprung 
Luca – konstante 500m Leistung in zwei Wettbewerben (100m und 400m), kämpfe sich durch die U18 und lief 2 x persönliche Bestleistung
Selina – konnte nach ihrer Unzufriedenheit aus dem Weitsprung (kompensiert mit einem Glückskeks) mit einer guten 100m Leistung abrunden 
Sina – Sturm machte Hochsprung zur Lotterie, in Kombination mit einer Einstiegshöhe von 1,46m wurde dies für sechs Athletinnen zum unüberwindbaren Hindernis, Sina war leider dabei und legte im Anschluss einen super 100m Lauf auf die Bahn
Magarete – gute Leistungen im Weitsprung und knapp den Endkampf bei Kugel verfehlt
Jessica – machte ihrer Pechsträhne alle Ehre und verletzte sich beim 100m Lauf 
Tobias – knüpfte am erfolgreichen Sonnabend an und holte Ehrungen in Kugel, Speer und 600m
Tim – konnte erstmals Erfahrungen auf internationaler Bühne sammeln und blieb nicht weit von seinen Bestleistungen im Sprint, Kugel und 600m Lauf fern
Antonia – im Weitsprung mit guter Leistung, im 100m Sprint und im Kugelstoßen mit persönlicher Bestleistung und im 400m Lauf als Dritte vom Platz 
Angelina – sie hat sich am heutigen Tag vor allem mit der Unterstützung der Jüngsten hervorgetan und erreichte fast nebenbei das B-Finale im 100m Sprint
Lisa – nachdem sich unser Nesthäkchen vom Hürdensturz erholt hatte, zeigte sie eine sehr gute Leistung über 60m
Nele – fieberte den ganzen Tag auf ihre Paradestrecke (600m) hin und erreichte einen siebten Platz in einer äußerst starken Konkurrenz 
Max K. – der vermeintlich älteste Athlet erfüllte seine persönlichen Ziele sowohl im Weitsprung als auch im 400m Lauf
Willi – konnte auch am Sonntag krankheitsbedingt nur in den Küchendienst eingreifen
Jenny - unsere gute Seele, unterstüzte alle Athleten vorbildlich und zeigte zu erwartende Leistung im Kugelstoßen und 100m-Sprint
Clara – hatte ihr sportliches Programm schon am Sonnabend mit guten Leistungen in Kugel und Speer abgeschlossen
Bene - er musste sich im Sprint gegen Sportler mit fast doppelter Körpergröße durchsetzen; in seiner Paradedisziplin, die 600m, war seine Angangszeit von 30 Sekunden über 200m wohl am Ende doch zu schnell. Ein siebter Platz war aber doch ein guter Lohn.
Fabian – wenn der Trainer an den Start geht! Souveräne Leistung im Kugelstoßen, am Ende auf Platz 4 
Arne – der „Vereinslose“ überzeugte im Weitsprung und kämpfte sich im 100m ins Finale

Wetter gab es auch: 
„Die Wolke zieht bei uns vorbei“, sagte Fabian Ronneburg mehrfach. Naja … Fabian taugt nicht viel für die Wettervorhersage und wir haben uns alle vorgenommen, die Wetter-App erst in Rostock wieder zu öffnen.

Fotos vom LC-Taucha

3. Tag Öresundsspelen 2019
3. Tag Öresundsspelen 2019 Freud und Leid lagen heute eng beisammen. Die Leistungen unserer Aktiven haben sich heute dem Wetter angepasst. Wetter gab es … nicht so schlimm wie am Freitag, aber Sommer ist anders! 
Die an sich gestellten Erwartungen der Sportler und die erbrachten Leistungen in den Disziplinen lagen zum Teil auseinander.
Hervorzuheben sind heute der Sieg von Tobias im Hochsprung (1,54m, Entscheidung durch einen Fehlversuch weniger) und der engagierte Auftritt von Lennard über 600m, der leider nicht belohnt wurde. Melina zeigte ihr Können über die 300m und sicherte sich Platz 6, Johanna platzierte sich als Achte beim Speer und Julius schaffte es ins Finale bei 80m Hürden.
Alle Sportler kamen heute zum Einsatz und bestätigten ihr derzeitiges Leistungsvermögen.
Im Übrigen waren auch einige Erwachsene aktiv. Arne ging heute über 200m und Speer an den Start, Max zeigte (unmittelbar nach seinem 200m-Lauf) mit fast 44m eine persönliche Bestleistung im Speer und Sina lief als vierte über die 100m Hürden ins Ziel.
Für einen ungewöhnlichen, aber erfolgreichen Abschluss für beide Vereine, sorgte ein „Tauchaer“ im „Automations-Trikot“. Tim sicherte sich über die 200m im Endlauf den 3. Platz.
Auch morgen gibt’s einen Livedienst im Internet. Alle Zwischenstände und Ergebnisse sind unter easyrecord.se abrufbar.

Fotos vom LC-Taucha

Abendsportfest Neukieritzsch 2019
Freitagabend stellten sich Marlene, Gabriele und Felix aus der Trainingsgruppe von Herrn Reißner noch einem letzten Wettkampf vor den Sommerferien. Gab es doch hier noch einmal die Möglichkeit, die gute Form zu nutzen und vielleicht die eine oder andere Bestzeit zu verbessern. Doch leider lief es diesmal nicht ganz optimal. Felix spurtete wieder eine super Zeit über 200m, verpasste aber sein Ziel denkbar knapp. Bei den Damen musste Marlene bei den 3000m über fast 6 Runden die Führungsarbeit allein übernehmen, weil Gabi sich wieder mit üblen Seitenstichen quälte. Schließlich kamen beide quasi zeitgleich ins Ziel. Nicht mit der erhofften Zeit, aber immerhin noch unter 12min.
Auch wenn im ersten Moment ein bisschen Enttäuschung mitschwang, alle drei können zufrieden auf die letzten Wochen zurückblicken. Gute Grundlagen sind gelegt und jetzt kann mit frischem Mut und Optimismus für die nächsten Ziele gearbeitet werden.
Vielen Dank an Herrn Reißner für die gute Betreuung!

2. Tag Öresundsspelen 2019
2. Tag Öresundsspelen 2019 Die Spiele sind eröffnet und aus unserer Sicht sehr erfolgreich.
Nele, beim ersten Start des Wettkampfes über 200m Hürden, verfehlte den zweiten Platz nur um wenige Zentel. Julius erreichte mit 1,46m den dritten Platz beim Hochsprung, Ela sprang persönliche Bestleistung und Übersprung 1,21m, und im Speer gingen in ihren Altersklassen Selina (4), Jessica (5), Magarete (6), Pia (16), Clara (8) und Angelina (12) an den Start. Bei den 300m Hürden liefen Melina (10) und Kira (11).
Zum Kugelstoßen stellten sich Melina, Kira und Johanna der Konkurrenz. Sie platzierten sich auf 7, 11 und 13. Bei den Männern erreichte Julius mit 11m (SB) den fünften Platz.
Beim Weitsprung erreichte Nele 4,44m und Tobias sprang 4,87m.
Arne lief die 800m bei den Männern und kam mit 2,11sek ins Ziel.
Insgesamt gingen heute 13 Athleten an den Start, 11 von ihnen zeigten persönliche Bestleistungen. So kann es gern weiter gehen!
Der Veranstalter bietet übrigens einen Livedienst im Internet. Alle Zwischenstände und Ergebnisse sind unter easyrecord.se abrufbar.
Das Wetter hatte heute ein Einsehen mit den Sportlern und zeigte sich von einer besseren Seite.
Übrigens ist Einkaufen mit zwei Trainern auch ein kleines Erlebnis!

Fotos vom LC-Taucha

1. Tag Öresundsspelen 2019
1. Tag Öresundsspelen 2019 Wir sind da!
Wir haben trainiert!
Wir sind richtig müde!
Wir sind klitschnass!

Fotos vom LC Taucha

Landesjugendmeisterschaften der U20 und Landesjugendspiele der U18 2019
Landesjugendmeisterschaften der U20 und Landesjugendspiele der U18 2019 Ein Quartett entschloss sich in Dresden, an den diesmal vom „Petrus“ besonders gut bedachten Tagen, die Trainingsmühen der letzten Monate mit guten Ergebnissen zu bestätigen.
Los ging es mit unseren Langstrecklerinnen Marlene und Gabriele über die 3000m. Marlene mit Sieg in der U20 und Gabriele auf dem 3. Platz in der U18 und damit Bronze, erfüllten sich Ihre Wünsche mit jeweils neuen persönlichen Bestleistungen im Zielwettkampf.
Im Speerwurf war wohl das Gerät in den ersten Würfen von Emilia noch etwas verbogen, so dass erst mit dem letzten Durchgang das Wurfgefühl zurückkehrte. Sie wollte mehr, aber auch auf einen 5. Platz bei den Landesjugendspielen kann man stolz sein, zumal Emilia Stunden später mit neuer Bestleistung über die Stadionrunde einen guten 4. Platz erlief.
Und last but not least, Felix, unser Rückkehrer aus den Staaten, an die Ernährungsangebote in Deutschland noch nicht ganz angepasst und deshalb leider etwas gehandicapt, lief über 200m auf einen tollen 4. Platz und musste leider auf die 400 m verzichten. Nächster Tag, nächste Chance? Der Startblock rutscht beim Start über die 100m im Vorlauf weg, und Felix verpasst das Finale um einen Wimpernschlag. Die Zeit trotzdem noch unter 12 Sekunden. Nach langen Jahren ist er der zweite Sprinter unseres Vereines, dem diese Leistung gelang. Der Angriff auf die DM-Norm wird in Neukieritzsch wiederholt und lässt auf ein positives Ergebnis hoffen.
Unserem Quartett danke ich für die Trainingseinstellung und gratuliere zu den erreichten Ergebnissen.
Thomas Reißner

Regionalmeisterschaften U14 in Markkleeberg
Da ist mir doch glatt etwas "durch die Lappen gerutscht", hier der Nachtrag zur RM der U14:
Regionalmeisterschaften Markkleeberg
Nach der Lipsiade ist vor den Regionalmeisterschaften.
So sind gestern 6 Sportler der U14 in Markkleeberg an den Start gegangen. Unter schönem Wetter und reichlich Sonne bewiesen alle, dass ihre Leistung vom letzten Wochenende keine Selbstläufer waren. Bei gut allen Disziplinen wurde das Finale erreicht und meist sogar mit einem Platz auf dem Treppchen belohnt. Beim Hoch- und Weitsprung war Tom fast nicht zu stoppen und sicherte sich so den Regionalmeistertitel bei einer Weite von 4,67m. Hannah konnte sich trotz starker Konkurrenz zwei 1. Plätze und den 3. Platz bei den 75m sichern. Auch Simon, der kurz zuvor beim Kugelstoßen alles gab, konnte sich im Finale der 75m auf seinen 3. Platz freuen. 

Jetzt dürfen sich die Kinder auf die Sommerferien freuen und etwas die Seele baumeln lassen.
Landesmeisterschaften Jugend U16 in Zwickau
Nachdem unsere Mädels erfolgreich im Stadtranglistenlauf waren, jetzt noch einen kleinen Ausflug nach Zwickau zu den LM der U16.
Mit sieben Sportlern bin ich heute nach Zwickau gefahren. Es war sehr windig und ganz schön warm...... Dennoch konnten wir erfolgreich die Heimreise antreten. "Alle unter den top ten" - besonders hervorzuheben sind die 1,65 von Loris im Hochsprung und dass Melina von 36 Startern Achte im 100m Lauf wurde. Super Leistungen!!! Im Vergleich mit den Leistungszentren sind wir ja Hobby-Sportler und trainieren 2-3 mal in der Woche.
Wir sind Stolz auf euch!
Goldener Sommer beim 21. Störmthaler Seelauf
Goldener Sommer beim 21. Störmthaler Seelauf Die Oberholzer hatten sich für ihren 21. Störmthaler Seelauf mal wieder gut präpariert: Knackige 29°C, kaum Schatten, unangenehmer Wind und eine echt crossige Strecke mit bekannt harter Steigung. Und jetzt neu: eine Bachüberquerung über Steine hatten sie heute auch noch zu bieten. Doch der Beliebtheit dieses Laufes tut all dies keinen Abbruch. Konnte man sich doch im Schatten der Bäume am Sportplatz ausruhen, das kleine Volksfest besuchen oder ganz einfach die familiäre Atmosphäre genießen. Kein Wunder, dass manche Läufer sogar von Chemnitz angereist waren.
In Sommerlaune zeigten sich auch unsere beiden Langstreckenläuferinnen Marlene und Gabriele, die sich diesen Stadtranglistenlauf natürlich nicht entgehen lassen wollten.
Zusammen mit der wieder starken Konkurrenz ging es in flottem Tempo über die ersten vier von fünf Kilometern. - Bis der Berg kam. - Und da bewährte sich das gute Training der letzten Wochen. Unsere Automatinnen hatten noch Kraft und konnten sich aus der Gruppe lösen. Gabriele schaffte den Gesamtsieg der Frauen über 5 km, dicht gefolgt von Marlene, die auch noch deutlich unter 22 min blieb. Abgerundet wurde das schöne Läuferfest dann mit einer Siegerehrung mit vielen tollen Sachpreisen.

Regionalemeisterschaften Markkleeberg
Nach der Lipsiade ist vor den Regionalmeisterschaften.

So sind Gestern 6 Sportler der U14 in Markkleeberg an den Start gegangen.
Unter schönem Wetter und reichlich Sonnen bewiesen alle, dass ihre Leistung vom letzten Wochenende keine Selbstläufer waren.
Bei gut allen Disziplinen wurde das Finale erreich und meist sogar mit einem Platz auf dem Treppchen belohnt.
Beim Hoch und Weitsprung war Tom fast nicht zu stoppen und sicherte sich so den Regionalmeistertitel bei einer Weite von 4,67m.
Hannah konnte sich trotz starker Konkurrenz und zwei 1. Plätzen den 3. Platz bei den 75m sicher.
Auch Simon, der kurz zuvor beim Kugelstoßen alles gab, konnte sich im Finale der 75m auf seinen 3. Platz freuen.
Jetzt dürfen sich die Kinder auf die Sommerferien freuen und etwas die Seele baumeln lassen.
Die Lipsiade 2019 - 3. Teil
Sina hat ja schon über den Sonnabend ausführlich berichtet. Am Sonntag waren dann neben den Sportlern der Altersklassen U 14 bis U 18 die U 10 und die Bambinis im Einsatz. Wer mal einen Lauf über 50 Meter der AK 6 gesehen hat, dem geht das Herz auf!
Die Ergebnisse sind bei www.ladv.de zu finden. Natürlich freut man sich in erster Linie über Medaillen. Aber uns sind alle Sportler wichtig, also auch die, die vielleicht am Ende einer Ergebnisliste stehen, aber tapfer gekämpft haben. Macht weiter so, wir haben Geduld mit Euch. 
Wir sind zwar eine "Einzelsportart", aber das Team steht über allem. Das kommt unter anderem auch dadurch zum Ausdruck, dass wir sechs Staffeln am Start hatten. Natürlich ist es schwer, sich gegen die Übermacht des SC DHfK zu behaupten, aber wir können sie schon etwas ärgern. 
Ganz besonders gefreut habe ich mich, dass wir wieder Helfer für die Kampfgerichte stellen konnten, vielen Dank dafür. Das ist nämlich eine unserer größten Baustellen. 
Jetzt kommen noch Regionalmeisterschaften, Landesmeisterschaften, Mitteldeutsche Meisterschaften und die Öresundspiele in Schweden. Und vielleicht schaffen es Emilia und Felix, sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli in Ulm zu qualifizieren. Drücken wir ihnen die Daumen. 

Uwe Muth
Die Lipsiade 2019 - 2. Teil
Die Lipsiade 2019 - 2. Teil Jetzt wird es Zeit für Teil zwei der Lipsiade. Nachdem der Samstag unter dem Motto warm, wärmer, am wärmsten stand, gab es am Sonntag Schmuddel Wetter. Einige Eltern hatten noch das Wetter vom Vortag erhofft und durften nach dem Regen ein wenig frieren. Die Leistungen unserer Sportler folgten aber nicht dem Wetter.
Wir freuen uns über die Plätze eins von: Laura (50m, Weit), Simon Theodor (50m, Weit), Bodo (50m), Julius (100m, Weit), Aric (3000m), Lauren (Speer), Johanna (Weit), Pia Luise (Speer), Gabriele (3000m), Jonas (200m) und Leonard (Speer)
Zweite Plätze belegten: Tim (Ball), Tom (Hoch), Pia Luise (Weit), Sarah (Speer) und Jessica (Diskus)
Nun die dritten Plätze: Bodo (Weit), Era (Weit), Loris (100m), Johanna (Speer), Julius (Speer) und Emilia P. (200m, Speer)
Jetzt heißt es den Schwung mit in die nächsten Wettkämpfe zu nehmen. Auch für unsere Wettkampfneulinge.

Dankeschön an alle Trainer, Kampfrichter und Helfer.

Die Lipsiade 2019 - 1. Teil
Sommer, Sonne, Sonnenschein und ganz viel Sport – das hieß es auch heute wieder für unsere Sportler. Außer Sonnenbrand gab es auch noch jede Menge Medaillen, nicht nur für die Großen sondern auch für unsere Kleinen. Wir gratulieren zu den ersten Plätzen: Hannah (Kugel), Philip (Weitsprung), Mark (800m), Johanna (80m Hürden), Julius (80m Hürden), Lauren (Kugel), Loris (Hochsprung), Emilia P. (100m Hürden) und Emilia K. (Weitsprung) – zweite Plätze erkämpften sich: Leonard (Hochsprung), Emilia P. (Weitsprung), Justin (800m), Hannah (75m), Fiona (800m), Sophia (50m) und Clara (Ballwurf) – über weiteres Edelmetall freuten sich: Sophia (60m Hürden), Hannah (Weitsprung), Mark (Ballwurf), Staffel WU14, Simon (Kugel), Melina (80m Hürden), Luise (Kugel) und Emilia P. (Kugel). Weiterhin schafften in die vielen Finals: Jessica, Jonas, Sarah, Maximilian, Tom, Lisa, Fiona, Philip, Johanna und Clara. Nach vier Jahren Abstinenz zeigte Trainerin Sina ihren Schützlingen, dass sie es im Hochsprung und bei den 100m Hürden noch drauf hat.
Vielen Dank an die Eltern, wir haben uns gefreut, dass heute so viele mit im Stadion waren.
S.M.
17. Pfingstsportfest des TSV Leuna
17. Pfingstsportfest des TSV Leuna Pfingsten ganz ohne Sport? Geht nicht, dachten sich Emilia Peltri und Jonas Böttger, und auf ging‘s zum Pfingstsportfest nach Leuna. Etwas böiger Wind, sonst guteBedingungen, ordentlich organisiert und als Vorbereitungswettkampf für Lipsiade und Landesmeisterschaft gut geeignet.
Gesagt – getan! Emilia mit neuen Bestleistungen über 100 m und 200 m und ihren ersten Wettkampfwurf mit dem Speer über 40 Meter !!! No comment.
Jonas, durch verschiedene Blessuren im Saisonaufbau gehandicapt, steigerte sich trotz Trainingsrückstand über einen guten 100 m-Einstand auf Bestleistung über 200 m und schaffte ebenfalls den Sprung aufs Treppchen.

Weiter so!

Thomas Reißner
Landesmeisterschaften Block U16 in Thum
Hallo Leute, jetzt gibt es endlich einen ersten Rückblick zum vergangenen Wochenende. Ich war mit der U16 bei den Landesmeisterschaften in Thum. Ein „kleines“ aber feines Stadion am Rande des Erzgebirges. Alle waren motiviert und angespannt. Es war ja erst der zweite Blockwettkampf in dieser Freiluftsaison. Und – was soll ich sagen – es wurde eine Hitzeschlacht mit vielen Bestleistungen. Hervorzuheben ist, dass sich alle beim Weitsprung stark gesteigert haben. Dazu kommen Verbesserungen beim Sprint, den Hürden und im Speerwurf. In einem interessanten und starken Teilnehmerfeld mussten sich unsere Athleten nicht verstecken.
Jetzt heißt es den Schwung mitzunehmen. In zehn Tagen gibt es die Lipsiade in Leipzig, eine Woche später die LM Einzel in Zwickau und weitere zwei Wochen später geht es zum internationalen Wettkampf nach Helsingborg in Schweden.
Halbzeit im Sachsencup
Halbzeit im Sachsencup Am Samstag, den 25.05.19 fand mit dem Limbacher Marktlauf 20+5, der 6. von zwölf Sachsencupläufen statt. Zeit, eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen.
Gestartet für Automation ist Gabriele Honscha, die trotz schwerer Beine vom Mittwoch und zwölf Konkurrentinnen auf den Silberrang lief. Mit den hierfür gewonnenen 19 Punkten konnte sie ihre momentane Führung in der U18 weiter ausbauen.
Aber auch die Bilanz für Marlene Riedl ist erfreulich: sie liegt zurzeit auf dem dritten Platz.

Eine schöne Motivation für die folgenden sechs Rennen!
Wettkampf ist das beste Training…
Wettkampf ist das beste Training… dachten sich vier junge Damen aus der Trainingsgruppe von Herrn Reißner und ließen sich gestern statt beim üblichen Mittwochstraining lieber bei verschiedenen Wettkämpfen blicken.
Emilia Peltri und Jessica Schnelle waren beim 28. Landesoffenen Läufertag und glänzten hier beim Speerwerfen. Jessica erzielte eine neue Saisonbestleistung, und Emilia durfte sich über eine neue persönliche Bestleistung freuen.
Ebenfalls neue Bestleistungen erzielten Marlene Riedl und Gabriele Honscha, die über 10km beim 33. Silberseelauf antraten.

Gratulation zu dieser wirklich intensiven Trainingseinheit!
Offene Stadtmeisterschaften Block U16 und Fünfkampf U12-U14
Offene Stadtmeisterschaften Block U16 und Fünfkampf U12-U14 Nach der Bahneröffnung in Neukieritzsch stand am Samstag den 18. Mai 2019 der erste wichtige Freiluftwettkampf in diesem Jahr auf dem Plan. Die offenen Stadtmeisterschaften der U12 und U14 im Fünfkampf sowie der Wettkampfblock der U16. Bei strahlendem Sonnenschein hat sich ein sehr großes Starterfeld der Herausforderung gestellt. Wir waren mit 15 Sportlern im Stadion der Freundschaft. Alle waren sehr aufgeregt, denn es wurden auch Disziplinen zum ersten Mal im Wettkampf Modus absolviert. Das wiederum brachte nach dem Wettkampf Unzufriedenheit sowie Zweifel mit sich.
Aber allen Zweiflern zum Trotz kamen tolle Ergebnisse und somit nicht erwartete Platzierungen heraus.
Hier eine kleine Auswahl:

U 16 - Julius Platz 2; Johanna Platz 3; Lauren Platz 4; Loris Platz 5; Melina Platz 8; Pia Platz 11
U 12 – Dominic Platz 5; Lotta Platz 10; Franziska Platz 11
U 14 - Hedda und Jonathan Platz 10.

Wir gratulieren Euch allen für die erreichten Leistungen. Macht weiter so!!
2x Silber beim Zwickauer Stadtlauf
2x Silber beim Zwickauer Stadtlauf Am 19. Mai wurde nun schon zum 11. Mal der Zwickauer Stadtlauf veranstaltet. Herrliches Sommerwetter (für die Zuschauer) lockte über 1600 Läufer in die kleine Stadt. Ein neuer Rekord, der die Zwickauer gefreut haben dürfte. Die Läufer allerdings stöhnten ein wenig über die ungewohnten Temperaturen auf dem mit Pflaster und engen Kurven gespicktem Rundkurs. Nicht einfach war auch der Start des Hauptrennens. So starteten fast 400 Läufer gleichzeitig. Da hieß es: erst mal Gas geben und sich Platz zum Laufen verschaffen. Ein gleichmäßiges Tempo einzuhalten war nicht möglich. Gut durchgeschlagen haben sich aber dennoch unsere beiden Langstreckenläuferinnen Gabriele Honscha und Marlene Riedl. Gabriele kam sicher auf dem 2. Platz in der U18 ins Ziel. Noch ein wenig schneller war Marlene, die ebenfalls Silber in der U20 mit nach Hause nehmen durfte.

Erfolgreiche Stadtmeisterschaften im Dreikampf der Kinder U10
Erfolgreiche Stadtmeisterschaften im Dreikampf der Kinder U10 Nur einen Tag nach den Stadtmeisterschaften Bahn fanden im Stadion des Friedens die Stadtmeisterschaften im Dreikampf für unsere jüngsten Athleten statt. Und die konnten sich sehen lassen!
Ein sehr großes Teilnehmerfeld war bei den Jungen M9 zu verzeichnen. Hier schlugen sich tapfer: Luca Elias Wobisch, Maximilian Hanke, Helge Wittig und Georg Legath. Tim Völker schaffte es sogar Stadtmeister zu werden! Ebenfalls Stadtmeisterin wurde Laura Schnerch bei den Mädchen W6.
Noch mehr Teilnehmerinnen wurden bei den Mädchen W9 gezählt. Hier zeigten Sydney Engel, Nina Völker, Ida Riedel und Eliza Scharf gute Leistungen. Bei den Mädchen W7 schaffte es Era Schwanke auf einen guten 4. Platz. Bronze erkämpften sich Tina Freitag (W8) und Álvaro Muth (M6).
Die Trainerinnen sahen sehr zufrieden mit ihren Schützlingen aus. Macht weiter so: das ist ein guter Start in die noch neue Saison!
Offene Stadtmeisterschaften im Bahnlauf 2019 und Rahmenwettbewerbe
Drei unserer Athletinnen zeigten sich heute äußerst wetterfest: Um 10:00 Uhr morgens starteten bei 5°C, fiesem Regen und ordentlichen Pfützen auf der Bahn Marlene Riedl (U20) und Gabriele Honscha (U18) über die 5000m. Und es sollte ein spannendes Rennen werden. Immer im Trio mit der wieder stark laufenden Klara Kirschner(DHfK) liefen die beiden gemeinsam Runde um Runde. Mal führte die eine, mal die andere. Das Tempo war für die Verhältnisse sehr ordentlich. Die Spannung stieg. Wer würde als erstes versuchen sich von den anderen zu lösen? Nach 10,5 Runden endlich, zog Gabriele Honscha das Tempo an und löste sich von der Gruppe. Der Kampf um die Plätze war eröffnet. Und er ging diesmal gut aus für unsere Läuferinnen:
Marlene Riedl wurde Stadtmeisterin in der U20 und Gabriele Honscha in der U18.

Ebenfalls im Stadion des Friedens war Jessica Schnelle. Für sie standen Kugelstoßen und Speerwerfen auf dem Programm. Trotz der schwierigen Verhältnisse durfte sie sich über eine neue Saisonbestleistung im Speerwerfen freuen.
Der Hohburger Steinbruchlauf: Immer eine Reise wert!
Der Hohburger Steinbruchlauf: Immer eine Reise wert! Man könnte meinen, die Hohburger hätten einen Pakt mit dem Wettergott geschlossen, denn pünktlich zum 1. Mai, d.h. zum traditionellen Hohburger Steinbruchlauf, riss die Wolkendecke auf und der frühlingsgrüne Wald rund um den Kaolinsee erstrahlte im Sonnenschein bei läuferfreundlichen Temperaturen. Kein Wunder, dass mit 456 Läufern ein neuer Teilnehmerrekord erreicht wurde. Gewohnt reibungslos liefen dann die Wettkämpfe ab. Eine gute Organisation, eine hervorragend präparierte Strecke und freundliche Helfer rundeten das Läuferfest ab. Für Automation siegte Gabriele Honscha in der weiblichen U18 über 10km.

Landesmeisterschaften Langstrecke in Mittweida
Landesmeisterschaften Langstrecke in Mittweida Für Automation startete, eine Altersklasse höher als gewohnt, Gabriele Honscha, lief eine neue persönliche Bestzeit über 5000m und wurde mit dem Vizemeistertitel der weiblichen U20 belohnt.

Herzlichen Glückwunsch und weiter so!
Ostertrainingslager wieder in Zinnowitz
Ostertrainingslager wieder in Zinnowitz Dienstag 23.April 2019 7.00 Uhr-mit 39 Sportlern, Übungsleitern und Betreuern rollt der Bus in Richtung Zinnowitz los. Unser Ostertraininslager auf der Insel Usedom beginnt. Nach 7 Stunden Fahrt haben wir die neue Sportschule in Zinnowitz erreicht, auf die alle schon gespannt gewartet haben. Nach einem kurzen Ausflug zum Strand und der Zimmervergaben, fing auch schon die erste Trainingseinheit an. Nach alter Tradition erfolgte nun der Lauf zum Nachbarort Trassenheide, den alle erfolgreich meisterten. Am Mittwochvormittag ging es dann für alle Altersklassen in den Wald, wo es hieß: laufen, laufen, laufen, Berg hoch und wieder runter. Am Nachmittag wurden Kurzsprints auf Zeit und Techniktrainings absolviert. Am Abend hieß es für unsere Jüngsten der U12 und U14 Spiel, Spaß und Kraftkreistraining, während unsere Großen im Kraftraum trainierten. Nach einer erholsamen zweiten Nacht, stand am Donnerstag Training auf dem Sportplatz an. Neben einer Erwärmung im Wald wurde Speer geworfen, Weit gesprungen und Hürden gelaufen, um unsere Techniken zu verbessern. In der letzten Trainingseinheit am Donnerstag, ging es in die Halle zum Kraft und Stabilisationstraining. Nachdem die Freitagsvormittagseinheit mit Staffeltraining, Hochsprung sowie Weitsprung geschafft war, ging es für die gesamte Gruppe ins Schwimmbad. Nach ein paar Bahnen geschwommen wurden, war Freizeit mit viel Badespaß angesagt. Besonders unsere Jüngsten tobten sich dabei richtig aus, sodass es am Abend ein entspanntes Training mit viel Dehnung und Spiel gab. Der Abreisetag stand an, aber das heißt nicht, dass wir nochmal trainierten. Mit allen Sportlern wurden drei Teams gebildet für eine endlos Staffel: 10km, 25 Runden. Nachdem alle ins Ziel kamen, wurde geduscht und ein letztes Mal in der Kantine Mittag gegessen. 13 Uhr rollte dann der Bus wieder in Richtung Leipzig los. Nach einer entspannten Fahrt, haben wir 19.15 Uhr Leipzig erreicht. Ein erfolgreiches, trainingsintensives und tolles Trainingslager ging zu Ende. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

23. Winterlauf Wahren
Mit fiesem Wetter startete am Samstagmorgen die Leipziger Stadtrangliste. Daher wagten sich auch von über 300 gemeldeten Läufern nur 251 Mutige auf den rutschigen Rundkurs um den Auensee. Festgetretener Schneematsch und Regen waren nicht unbedingt die besten Bedingungen zum Laufen. Doch während die einen mit dem schlechten Geläuf gut zurecht kamen und schnelle Zeiten erliefen, schlitterten die anderen Runde um Runde. So leider auch Gabriele Honscha, die am Ende nur noch froh war, sturzfrei im Ziel angekommen zu sein und 19 Stadtranglistenpunkte mit nach Hause nehmen zu dürfen (2. Platz U18, 10 km).
Starkes Marathon-Debüt durch Max und gelungene Bahneröffnung in Neukieritzsch
Starkes Marathon-Debüt durch Max und gelungene Bahneröffnung in Neukieritzsch So ein schlechtes Wetter wie dieses Mal  gab es wohl noch nie beim Leipzig-Marathon. Während sich die Teilnehmer vor einem Jahr beklagten, dass es zu warm sei, mussten sich die Läufer 2019 mit fünf Grad und Nieselregen auseinandersetzen. Nicht die besten Bedingungen für ein Debüt im Marathonlauf. Das konnte aber Max Draschner nicht abhalten, ein schnelles Rennen zu liefern. Von Anfang an lag er unter seiner Zielvorgabe und landete am Ende auf einem starken achten Platz mit einer Zeit von 2:43,48 Minuten. Bereits vor zwei Wochen hatte er beim Halbmarathon von Wurzen nach Grimma mit einen dritten Platz angedeutet, wozu er in der Lage ist.

Gut aufgelegt ist zurzeit auch Gabriele Honscha. In der letzten Woche wurde sie bei den Landesmeisterschaften im Straßenlauf in Lengenfeld über 10 km in einem gut besetzten Feld der U 18 Sechste, eine Woche später kam dann eine neue Bestzeit bei der Bahneröffnung in Neukieritzsch über die 5000 m hinzu.
Hier waren auch noch 14 weitere Starter der U 16 und älter aus unserer Abteilung dabei, die es kaum erwarten konnten, wieder im Freien zu sprinten, zu springen und zu werfen.
Besonders positiv aufgefallen sind Melina (Sprint), Julius (Kugel) und Lauren (Sprint, Kugel). Emilia Peltri (Speer) und Marlene (5000m) konnten mit neuen persönlichen Bestzeiten glänzen. Aber auch die anderen Sportler zeichneten sich durch gute technische Ausführungen in ihren Disziplinen aus, wie z.B. Jessica und Emilia Kolev, die nicht einen einzigen Fehlversuch im Weitsprung hatten.
Super ist es auch, dass unsere Sportler sich wieder ausprobieren und auch an Vergangenes Denken. So haben Sina beim Hochsprung, Johanna beim Weitsprung und Sarah beim Kugelstoßen als Disziplin wieder Spaß gefunden. Somit sind in diesem Jahr bestimmt wieder tolle Ergebnisse drin.
Last but not least sollten wir auch die Leistung von Thomas Holz nicht vergessen: Getragen vom Jubel seines persönlichen „Fanclubs“ sprintete er gleich zweimal zu Gold in der M55.  

Nach den Osterferien geht es dann ins Trainingslager, wieder nach Zinnowitz in die komplett umgebaute Sportschule. Wir sind gespannt, was uns dort erwartet und schon voller Vorfreude.
 

Uwe Muth, Thomas Holz, Kerstin Honscha

900 Läufer feierten den Frühling in Leipzig
900 Läufer feierten den Frühling in Leipzig Gerammelt voll zeigte sich der Clara-Zetkin-Park am Samstagnachmittag. Lockte doch nicht nur das herrliche Frühlingswetter, sondern auch der 17. Frühjahrslauf des BSV-AOK Leipzig. Nachdem die schon lange als Stadtranglistenlauf gewertete Veranstaltung auch in die Reihe der Sachsencup-Läufe aufgenommen wurde, hatte sich die Teilnehmerzahl in den letzten beiden Jahren verdoppelt. Dementsprechend stark waren auch die Teilnehmerfelder. Allein über die 10km der Frauen starteten 173 Läuferinnen. Mit dabei unsere Langstrecklerinnen Marlene Riedl und Gabriele Honscha. Und diese lieferten sich mit der starken Konkurrenz ein taktisch kluges und schnelles Rennen. Die Mühen wurden dann auch glücklich belohnt: zwei neue persönliche Bestzeiten, zwei erste Plätze in der weiblichen U20 und U18 und zwei wunderschöne Teilnehmermedaillen konnten mit nach Hause genommen werden.

Vom Winde verweht...
Vom Winde verweht... wurde heute Morgen der Startbogen beim Mazdalauf in Eilenburg. Den heftigen Windböen konnte die für Straßenläufe übliche Dekoration nicht standhalten. Windfest hingegen waren zwei unserer Langstreckler, die sich nicht abhalten ließen, die ersten Sachsencup-Punkte des Jahres zu sammeln. Den 10km stellten sich Gabriele Honscha und Max Draschner. Max war zunächst schnell unterwegs, wurde dann aber leider durch Seitenstechen behindert, so dass er sein selbstgesetztes Ziel nicht ganz erreichen konnte. Besser lief es heute bei Gabriele, die sich von Runde zu Runde steigern konnte und schließlich mit deutlichem Vorsprung in ihrer Altersklasse gewinnen konnte.
So schnell wie heute der Wind...
So schnell wie heute der Wind... waren unsere Langstrecklerinnen beim 49. Messepokallauf. Allen voran Marlene Riedl, die nicht nur den 1. Platz in der U20 belegte, sondern auch Gesamtzweite der Frauen über 7 km wurde. Herzlichen Glückwunsch und weiter so!
Ebenfalls über 7 km startete Gabriele Honscha, die als Zweite der U18 ins Ziel einlief. Vielen Dank auch an den Trainer der beiden, Herrn Reißner, für die Wettkampfbetreuung!
Wir wünschen Euch einen guten Rutsch in das neue Jahr und viel Erfolg in 2019
Wir wünschen Euch einen guten Rutsch in das neue Jahr und viel Erfolg in 2019 Vielen Dank für ein tolles erfolgreiches 2018, viele Bestleistungen und jede Menge Spaß. Wir wünschen Euch und Euren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2019.