Nicht vergessen: Am 1. Advent startet unser großes Familiensportfest!

Schon zum 5. Mal wird am 02.12.2018 in der Jahnsporthalle unser großes Familiensportfest stattfinden. Alle sind dazu herzlich eingeladen: Sportlerinnen, Sportler, Eltern, Großeltern, Geschwister...
Nach den Antstrengungen des Jahres (Training, Wettkämpfe, Meisterschaften) wollen wir gemeinsam das Jahr ausklingen lassen. Sportlich geht es dabei aber trotzdem zu: Es gibt Teamwettkämpfe mit 2 Startern (1 Erwachsener und ein Kind Jahrgang 2007 und jünger) und Teams mit mindestens 3 Startern (Wertungsklassen: I -68 Jahre, II -92 Jahre, III >92 Jahre). Interessant wird auch der Hochsprungwettbewerb, bei dem die Körpergröße eine gewisse Rolle spielen wird. Natürlich ist aber auch Zeit für Spiel und Spaß eingeplant. Nach den Anstrengungen ist für die Wettkampfverpflegung gesorgt (Getränke, Würstchen und Brötchen). Mitbringsel, wie Kuchen und Kekse werden aber gerne angenommen.
Also seid fleißig, wie das ganze Jahr, erscheint zahlreich und überrascht unseren Vereinsvorsitzenden mit einem neuen Teilnehmerrekord!

Offene Stadtmeisterschaften Crosslauf 2018

Am Samstag gingen einige unserer Sportler zur diesjährigen Stadtmeisterschaft im Crosslauf an den Start.
Dabei wurde wieder um jede Platzierung gerungen und verteidigt. 
Nicht nur die Großen wie Gabriele (2,8km) und Peter (4,3km) erliefen sich auf ihren Strecken ein Platz auf dem Treppchen,
sondern auch die Jüngeren bewiesen auf der 0,9km oder auch 1,4km Strecke Durchhaltevermögen. 
Für einige Kinder war es eine neue Erfahrung, dennoch gelang es allen doch und unter die Top 10 zu laufen.

Wir wünschen Euch weiterhin viel Spaß und viele Erfolge in der Leichtathletik.

Landesmeisterschaften der U14 in Mülsen

Gestern fanden in “Mülsen“ (Landkreis Zwickau) die Landesmeisterschaften der U14 statt. Mit Melina, Johanna und Julius hatten wir drei Eisen (tolle Sportler) im Feuer. Ein kleiner Wermutstropfen – weder das Wetter noch der Zeitplan waren auf unserer Seite. Auf Grund der Ferien waren für alle Bestleistungen schwer zu erreichen. Somit rückten die technischen Disziplinen in den Vordergrund. Julius legte vor. Mit 11,02m knackte er nicht hur die Elfermarke sondern auch den Sprung auf das Podest. Er wurde mit Platz drei belohnt. Weiter ging es mit Platz vier bei den Hürden. Einen Podiumsplatz hatten wir uns auch beim Weitsprung erhofft. Da die Wettbewerbe Kugel und Weit nur mit 15min Abstand stattfanden war die Voraussetzung sehr schlecht. Mit nur einem Versuch hat es knapp nicht für den Endkampf gereicht. Auch Johanna hatte diesbezüglich Pech. Das Hürdenfinale fand genau während des Weitsprungwettbewerbes statt. Dennoch sind wir total zufrieden. Johanna wurde achte im Sprint, sechste bei den Hürden und siebte im Weitsprung. Getoppt wurde das alles vom Ergebnis unserer Damenstaffel. Mit 42,11s waren Melina, Kira, Lisa und Johanna 1,84 Sekunden schneller als im letzten Wettbewerb. Somit fand die Rückfahrt mit zufriedenen und stolzen Sportlern, Trainern und Eltern statt.
Vielen Dank dafür!

Leipzig – Rostock – Gedser – Helsingör – Helsingborg…

Leipzig – Rostock – Gedser – Helsingör – Helsingborg… … so lesen sich die Tour-Daten nach Skandinavien. Am Mittwoch, dem 4. Juli 2018 ging es um 07:00 Uhr am Sportplatz in Taucha los. Acht Sportler der SV Automation 61, zehn Sportler des LC Taucha sowie sieben Trainer und Betreuer starteten mit Ziel „Öresundspeelen 2018“ in Helsingborg (Schweden).
Es sollten tolle sechs Tage und fünf Nächte auf dem Campingplatz direkt an der Ostsee werden. Nämlich neu war, dass wir einerseits nicht auf dem Sportplatz zelten konnten (die letzte Wiese musste einer Hindernisbahn weichen) und es auch andererseits nicht unendlich viele Zelte sein durften. Letztere Anforderung konnte dank des DRK aus Taucha auch gemeistert werden. Zwei Zelte (6x6m) waren sozusagen die Lösung, hinzu kamen ein Verpflegungszelt und ein Zelt für die Jüngsten unserer Sportler. Eine zwar ungewöhnliche Mischung, aber eine super und perfekte Umsetzung.
Auch sportlich gab es viel Erwähnenswertes. Bestleistungen von Julius (Kugel, 60m Hürden), Johanna (60m Hürden erstmals unter 10s), Melina (60m Hürden – erstmals im Dreierrhythmus), Emilia (Speer). Hervorzuheben sind weiterhin neun Podestplätze bei 49 Starts und unglaublich wettkampforientierte Erfahrungen in einem internationalen Starterfeld. Allein in unseren Altersklassen waren Sportler aus Schweden, Dänemark, Österreich und Deutschland am Start.
An dieser Stelle können wir Trainer nur Respekt zollen gegenüber dem, was unsere Sportler geleistet haben. Vielen, vielen Dank dafür, wir sind richtig stolz auf euch.
Bedanken möchten wir uns hier auch bei Herrn Jahn, der für uns jeden Tag frisch gekocht hat. Das Essen war richtig lecker und gab genügend Kraft und Energie für die tollen sportlichen Leistungen.
Und zum Schluss möchte ich auch das gesamte Team nicht vergessen, welches sich um die Logistik und Organisation gekümmert hat. Auf nach Schweden 2019!

Läuferfest am Störmthaler See
Läuferfest am Störmthaler See Als sechster Wertungslauf der Leipziger Stadtrangliste wurde am Sonntag der Störmthaler Seelauf ausgetragen. Wie immer war der Lauf eingebettet in das Störmthaler Seefest und bot dadurch auch für die „Nichtläufer“ jede Menge Attraktionen. Passend zum 20. Jubiläum strahlte die Sonne und ließ die Läufer auf der wenig beschatteten und mit ordentlichen Steigungen versehenen Strecke tüchtig schwitzen. Angenehmer wurde es dafür bei der Siegerehrung, denn die Oberholzer räumten kurzentschlossen das Siegerpodest, Medaillen und die wie immer schönen Sachpreise einfach in den Schatten der Bäume neben den Sportplatz. So unkompliziert und familiär war auch der ganze Lauf. Trotz großer Teilnehmerzahl konnten alle Läufe reibungslos und pünktlich gestartet werden, es gab wegen der Hitze einen zusätzlichen Verpflegungspunkt und da an einer Stelle die Laufstrecke unter Wasser stand, wurden kurzerhand Paletten ausgelegt, damit man nicht auch noch mit schweren, nassen Füßen laufen musste. Ein Dank an die Oberholzer und vor allem an Jörg Bauer, der nun schon zum 20. Mal die Gesamtleitung übernommen hatte!
Im Läuferfeld, das nicht nur aus Leipzig stammte, sondern auch aus z.B. Hohburg oder Dresden angereist war, waren auch zwei Automaten erfolgreich:
Maximilian Hanke belegte den 3. Platz in der U10 über 2 km und Gabriele Honscha den 3. Platz in der Gesamtwertung der Frauen über 5km und den 1. Platz in der U18.
Zwickau feiert
Zwickau feiert … das 900jährige Stadtjubiläum. Und dazu hat es festlich aufgewartet: strahlend blauer Himmel, eine herrliche Altstadtkulisse und sommerliche 27°C im Schatten. Vielleicht nicht gerade die idealen Bedingungen, um eine neue Rekordteilnehmerzahl von mehr als 1300 Läufern beim 10. Zwickauer Sparkassen-Stadtlauf zu knacken. Für die Zuschauer war dafür die friedliche Volksfeststimmung umso schöner.

Auch die Läufer konnten sich über eine reibungslose Organisation, freundliche Helfer und eine gute Getränkeversorgung freuen. Weniger beliebt war der kurvige Rundkurs durch die mit zum Teil groben Kopfsteinen gepflasterten Straßen, an der Mulde entlang, gewürzt mit einigen kurzen, knackigen Steigungen. Die wohlverdiente Belohnung gab es anschließend bei der Siegerehrung auf dem Marktplatz.

Für Automation schaffte Gabriele es trotz ungewohnter Temperaturen und schweren Beinen vom Mittwochstraining auf einen guten zweiten Platz in der U18 über 6,6 km. Und auch die Zwickauer durften sich freuen: zu ihrem Stadtjubiläum wurde ein neuer Teilnehmerrekord von immerhin 1289 Finishern erreicht.
Impressionen aus dem Ostertrainingslager in Blossin
Impressionen aus dem Ostertrainingslager in Blossin Hallo Leute – heute ist der zweite Tag in Blossin bei strahlenden Sonnenschein zu Ende gegangen. Nach sechs Trainingseinheiten stellt sich auch der erste Muskelkater ein. Das ändert nichts an der tollen Stimmung.

16. AOK Plus Frühjahrslauf
16. AOK Plus Frühjahrslauf Super Wetter für einen super Lauf.

Unsere Kinder, aus der Sportgruppe U12, gingen am Samstag 24.3  bei strahlendem Sonnenschein auf die 2 Kilometer Strecke.
Mark, Michelle und Johanna schlugen sich gut und wurden mit schnellen Zeiten und sehenswerten Platzierungen belohnt.
Danach waren die Erwachsenen an der Reihe. Sie durften sich bei den 5 oder 10 Kilometern auf die Strecke wagen. Der Rundkurs erstreckte sich über 2.5km durch den Clara-Zetkin-Park, so dass jeder Läufer, ob auf Asphalt oder Waldboden, auf seine Kosten kam.

Macht weiter so ;)

Deutsche Jugendmeisterschaften in Rostock !
Deutsche Jugendmeisterschaften in Rostock ! Mit Moritz Engnath haben wir seit vielen Jahren wieder einen Athleten, der sich für die 100m und die 200m als Einzelstarter in der U18 qualifiziert hat. Als Landesvize der U18 erlief er die Norm und die Teilnahmeberechtigung über 100m und legte zur LAZ Jugendgala mit neuen Bestzeiten über die 100m in 11,20 s und 200m in 22,81 s nach. Damit stand einem Start über beide Strecken nichts mehr im Weg. Eine Muskelverletzung im 100m Vorlauf, im Livestream nach ca. 40 m deutlich erkennbar, verhinderte in diesem Jahr noch den möglichen Einzug ins Halbfinale.
Nach intensiver Physio konnte er am folgenden Tag doch noch über die 200 m starten und bestätigte seine Nominierung mit guten 22,93 Sekunden.

Moritz, herzlichen Glückwunsch für diese Entwicklung und mach weiter so!

Aber auch andere Sportlerinnen und Sportler unseres Vereines konnten zum Abschluss der Hauptwettkampfsaison noch erfreuliche Akzente setzen. So qualifizierte sich Emilia Peltri aus unserem Nachwuchs für die Mitteldeutschen Meisterschaften in Leinefelde-Worbis und ist nach Franziska Claus, die im Vorjahr den Titel über 400m Hürden erkämpfte, wieder ein Hoffnungsträger unseres Vereines. Emilia lief die 80m Hürden das zweite Mal unter 13 Sekunden. Mit dem Speer hatte sie in Thüringen noch nicht das richtige Gefühl im Wurfarm, was sie jedoch eine Woche später am Öresund in Helsingborg mit Platz 2 und einer neuen persönlichen Bestleistung auf 37,06 Meter nachdrücklich korrigierte.

Last but not least! Gabriele Honscha, Leonard Franke und Felix Jahn starteten in Neukieritzsch und überzeugten mit guten Leistungen. Leonard siegte im Weitsprung, Gabi lief sehr gute 3000m und Felix verabschiedete sich für ein Jahr in die Staaten mit Bestzeiten über 100m und 200m.

Wir wünschen Felix für seine Zeit in den Vereinigten Staaten Erfolg, Glück und viele neue Eindrücke, verbunden mit der Hoffnung, dass er im neuen Jahr wieder mit uns trainiert.

TR
Schnelle Zeit im Abtnaundorfer Park
Schnelle Zeit im Abtnaundorfer Park Als letzter Stadtranglistenlauf vor den Sommerferien wurde heute der 2. Abtnaundorfer-Parklauf vom Gelände des SV Lok Nordost aus durchgeführt. Der Lauf, der zur Premiere noch als Geheimtipp gelten konnte, durfte sich bei der 2. Auflage über wesentlich mehr Teilnehmer freuen, was bei der Anmeldung zu langen Schlangen führte, die aber vom Veranstalter superschnell und freundlich abgearbeitet wurden, so dass der Startschuss pünktlich fallen konnte. Für Automation nutzte Gabriele Honscha die Gelegenheit und lief in neuer Bestzeit über 10 km zum Sieg in der U18 und weiteren 21 Stadtranglistenpunkten.
Beinharte Woche
Beinharte Woche Nachdem für die Langstreckler am Mittwoch der Silberseelauf auf dem Programm stand, galt es heute mit nur drei Tagen Regeneration 10 km beim Oelsnitzer Lauftag zu bewältigen.
Dieser kleine aber feine Lauf findet größtenteils auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau statt und bietet den Wettkämpfern einen höchst abwechslungsreichen Rundkurs durch die wunderschön angelegten Gärten, um einen See herum, durch den Wald, über Asphalt, Schotter und kurze Grasstücke. Das alles gewürzt mit mehreren kleinen Anstiegen. Nach dem Lauf konnte man sich im wohltuenden Schatten der Salinen erholen und die müden Beine im Kneippbecken erfrischen.
Für Automation startete Gabriele Honscha, ließ sich die Anstrengungen vom Mittwoch nicht anmerken und wurde mit einem Sieg in der U18 und weiteren wertvollen Sachsencuppunkten belohnt.

Osterferienlager Blossin - ein Fazit
Osterferienlager Blossin - ein Fazit Nachdem meine Sportwäsche wieder im Schrank ist, mein Defizit an Schlaf aufgefüllt wurde, ist jetzt der Augenblick, euch von Blossin zu berichten. Wie ihr wisst führte uns unser Ostertrainingslager dieses Jahr in die Nähe von Berlin. Von Dienstag bis Samstag hieß es wieder schwitzen. Das war bei strahlendem Sonnenschein nicht schwer. In fünf Tagen haben wir bis zu 14 Trainingseinheiten absolviert. Was vielen ihre Grenzen zeigte. Dennoch kam der Spaß auch diesmal nicht zu kurz. Hier ein kleine Ausschnitt – dreimal am Tag Essen vom Buffet, Chips-Automat als Vitaminspender, Wald zum Laufen / Sprinten und Chillen, Klettertour und Kanufahrt. Daneben konnten in der Freizeit Bolzplatz, Tischtennisplatte und Kletterfelsen genutzt werden. Auf ein Neues in 2019!!!!

Regionalmeisterschaften im Fünfkampf
An diesem Wochenende gab es nicht nur Laufwettbewerbe. Eine kleine Abordnung der U14 war am Samstag auf der Nordanlage zur Regionalmeisterschaft im Fünfkampf. Für einige war es der erste Wettkampf überhaupt oder nach längerer Verletzung. Alle haben sich toll verkauft auch wenn der Wettergott nicht auf unserer Seite war. Jetzt heißt es vorbereiten auf die Lipsiade am nächten Wochenende.
Viel Erfolg
21. Hohburger Steinbruchlauf
21. Hohburger Steinbruchlauf Unsere Gabriele kommt langsam auf Touren.
Traditionell startete heute, am 1. Mai, der Hohburger Steinbruchlauf. Sonniges Wetter, nicht zu starker Wind und angenehme Temperaturen machten Lust durch die schöne Landschaft zu laufen und um wertvolle Sachsencup-Punkte zu kämpfen. Mit dabei war Gabriele Honscha, die in der Altersklasse U18 über 10 km den ersten Platz belegte.

Herbstgold
Herbstgold Nach den schier unzähligen heißen Sommertagen folgte ein goldener Herbst, der das Läuferherz lachen lässt. Auf den trockenen Böden lässt es sich gut laufen und die kühleren Temperaturen lassen wieder schnellere Zeiten zu. Im Rahmen des Lichtenauer-Sachsen-Cups und der Leipziger Stadtrangliste fielen drei Läufe in diese schöne Jahreszeit und durften sich über hohe Teilnehmerzahlen freuen. Den Anfang machte am 1. September der Tharandter Waldlauf. Am 30. September folgte der Oberholzer Volkssportlauf und nur eine Woche später wurde der 20. BMW-DHfK-Lauf ausgetragen.
Erfreulich waren nicht nur die Wettkampfbedingungen bei allen drei Läufen, auch die Resultate für Automation dürfen sich sehen lassen: Gabriele Honscha erlief 3x Gold in der U18 (5km in Tharandt und im Oberholz, 10 km in Leipzig) und sicherte sich damit auch 3x die volle Punktzahl für die Ranglisten.
Schnelles Pflaster in Taucha
Schnelles Pflaster in Taucha Passgenau zum 15. Tauchschen Stadtlauf sank die gewohnt sommerlich heiße Temperatur auf läuferfreundliche 18°C. So durften sich die Veranstalter über einen neuen Teilnehmerrekord von 672 Finishern freuen, was sicherlich nicht nur auf den angekündigten Temperatursturz zurückzuführen ist, sondern auch auf die bekannt gute Organisation.

Neben den traditionellen Wettbewerben über 2,5, 5 und 10 km wurde dieses Jahr auch erstmals ein Wettbewerb über 1km für die jüngsten Teilnehmer (U8) angeboten, der mit 60 Nachwuchssportlern gut angenommen wurde. Besonders lohnend ist der Tauchsche Stadtlauf für die Ranglistenteilnehmer. So hatte man die Möglichkeit Punkte für den Lichtenauer Sachsencup, die Stadtrangliste Leipzig, den Nordsachsen- und Dübener Heide-Cup und die Sparkassen-Challenge zu sammeln. Eine gute Renneinteilung ermöglicht der 2,5 Kilometer lange Rundkurs durch die Innenstadt und den Park, der durch den ständig wechselnden Untergrund (Asphalt, Kopfstein-, Kleinsteinpflaster und Parkwege) und enge Kurven jedoch nicht immer ganz einfach zu laufen ist. Als verdienten Lohn für die Anstrengungen gab es aber dafür reichlich Anfeuerung durch die zahlreichen Zuschauer und eine Siegerzeremonie mit großzügigen Sachpreisen für die Gesamt- und Altersklassensieger.

Für Automation startete Gabriele Honscha, die mit einer Zeit von 45:43 min über 10km den ersten Platz in der U18 belegte. Dies brachte volle 20 Punkte für den Sachsencup und leider nur 18 Punkte in der Stadtrangliste (gewertet als U20).
23. Winterlauf Wahren
Mit fiesem Wetter startete am Samstagmorgen die Leipziger Stadtrangliste. Daher wagten sich auch von über 300 gemeldeten Läufern nur 251 Mutige auf den rutschigen Rundkurs um den Auensee. Festgetretener Schneematsch und Regen waren nicht unbedingt die besten Bedingungen zum Laufen. Doch während die einen mit dem schlechten Geläuf gut zurecht kamen und schnelle Zeiten erliefen, schlitterten die anderen Runde um Runde. So leider auch Gabriele Honscha, die am Ende nur noch froh war, sturzfrei im Ziel angekommen zu sein und 19 Stadtranglistenpunkte mit nach Hause nehmen zu dürfen (2. Platz U18, 10 km).
Regionalendrunde der U12 und U14
Heute fand im Stadion des Frieden die Team Regionalendrunde der U12 und U14 statt. Zum ersten Mal waren auch wir dabei. Das Besondere an diesem Wettkampf ist, dass wir sieben Disziplinen einschließlich der Staffel zu besetzten hatten. Eine weitere Herausforderung war: es dürfen alle Sportler maximal drei Starts haben. Somit waren mindestens acht Sportler notwendig. Nachdem viele nicht wollten, konnten oder durften, entschlossen wir uns aus der U12 und U14 eine Mannschaft zu formen. Somit starteten Hedda, Michelle, Laura, Hannah und Johanna von der U12 sowie Kira, Melina, Johanna und Lisa von der U14. Gestartet sind wir natürlich in der U14. Für unsere Kleinsten hieß es nun zum ersten Mal eine Hürdenhöhe von 76,5 cm, die Staffel und der Sprint über 75m. Und, die Mädels haben sich teuer verkauft. Mit einer tollen Moral, Kampfgeist und dem nötigen Spaß haben wir allen gezeigt was in uns steckt. Wir hatten das jüngste Team, aber ein Team der SV Automation 61 Leipzig. Nur die DHfK 1 war auch Vereinstreu. Alle anderen hatten Startgemeinschaften.

Unser Fazit: Wir beiden Trainer, Herr Spitzner und ich, sind richtig stolz auf euch. Macht weiter so.
Thomas Holz
Starkes Marathon-Debüt durch Max und gelungene Bahneröffnung in Neukieritzsch
Starkes Marathon-Debüt durch Max und gelungene Bahneröffnung in Neukieritzsch So ein schlechtes Wetter wie dieses Mal  gab es wohl noch nie beim Leipzig-Marathon. Während sich die Teilnehmer vor einem Jahr beklagten, dass es zu warm sei, mussten sich die Läufer 2019 mit fünf Grad und Nieselregen auseinandersetzen. Nicht die besten Bedingungen für ein Debüt im Marathonlauf. Das konnte aber Max Draschner nicht abhalten, ein schnelles Rennen zu liefern. Von Anfang an lag er unter seiner Zielvorgabe und landete am Ende auf einem starken achten Platz mit einer Zeit von 2:43,48 Minuten. Bereits vor zwei Wochen hatte er beim Halbmarathon von Wurzen nach Grimma mit einen dritten Platz angedeutet, wozu er in der Lage ist.

Gut aufgelegt ist zurzeit auch Gabriele Honscha. In der letzten Woche wurde sie bei den Landesmeisterschaften im Straßenlauf in Lengenfeld über 10 km in einem gut besetzten Feld der U 18 Sechste, eine Woche später kam dann eine neue Bestzeit bei der Bahneröffnung in Neukieritzsch über die 5000 m hinzu.
Hier waren auch noch 14 weitere Starter der U 16 und älter aus unserer Abteilung dabei, die es kaum erwarten konnten, wieder im Freien zu sprinten, zu springen und zu werfen.
Besonders positiv aufgefallen sind Melina (Sprint), Julius (Kugel) und Lauren (Sprint, Kugel). Emilia Peltri (Speer) und Marlene (5000m) konnten mit neuen persönlichen Bestzeiten glänzen. Aber auch die anderen Sportler zeichneten sich durch gute technische Ausführungen in ihren Disziplinen aus, wie z.B. Jessica und Emilia Kolev, die nicht einen einzigen Fehlversuch im Weitsprung hatten.
Super ist es auch, dass unsere Sportler sich wieder ausprobieren und auch an Vergangenes Denken. So haben Sina beim Hochsprung, Johanna beim Weitsprung und Sarah beim Kugelstoßen als Disziplin wieder Spaß gefunden. Somit sind in diesem Jahr bestimmt wieder tolle Ergebnisse drin.
Last but not least sollten wir auch die Leistung von Thomas Holz nicht vergessen: Getragen vom Jubel seines persönlichen „Fanclubs“ sprintete er gleich zweimal zu Gold in der M55.  

Nach den Osterferien geht es dann ins Trainingslager, wieder nach Zinnowitz in die komplett umgebaute Sportschule. Wir sind gespannt, was uns dort erwartet und schon voller Vorfreude.
 

Uwe Muth, Thomas Holz, Kerstin Honscha

Epilog auf eine sportliche Herausforderung
Epilog auf eine sportliche Herausforderung Siebenkampf der Frauen in der Leichtathletik, auch als Königsdisziplin der Leichtathletik bezeichnet, stellt Anforderungen in 7 verschiedenen Disziplinen über den Zeitraum von zwei Tagen.

Emilia Peltri stellte sich diesen Herausforderungen zu den Mitteldeutschen Meisterschaftender AK/U16 in Halle an der Saale zum ersten Mal, also Premiere in ihrer sportlichen Laufbahn. Mit 4 Bestleistungen im ersten Siebenkampf erreichte Emilia ein hervorragendes Gesamtergebnis. Der Punktestand der Disziplinen des Blockes Sprint/Sprung reichte zum Beispiel für die Anforderung der D-Kadernorm.

Trotz einer längeren Verletzungspause (einige ihrer Basiswerte waren noch nicht bei 100%) absolvierte sie einen konstant guten Siebenkampf mit viel Reserven und Luft nach oben. Dazu sei angeführt, dass Emilia sich in diesem Wettkampf mit der absoluten deutsche Spitze gemessen hat und in mehreren Disziplinen auf Augenhöhe mit ihren Mitstreiterinnen lag.

Der Übungsleiter hat sich darüber sehr gefreut und hofft, dass weitere Automaten diesem Beispiel folgen.

TR
900 Läufer feierten den Frühling in Leipzig
900 Läufer feierten den Frühling in Leipzig Gerammelt voll zeigte sich der Clara-Zetkin-Park am Samstagnachmittag. Lockte doch nicht nur das herrliche Frühlingswetter, sondern auch der 17. Frühjahrslauf des BSV-AOK Leipzig. Nachdem die schon lange als Stadtranglistenlauf gewertete Veranstaltung auch in die Reihe der Sachsencup-Läufe aufgenommen wurde, hatte sich die Teilnehmerzahl in den letzten beiden Jahren verdoppelt. Dementsprechend stark waren auch die Teilnehmerfelder. Allein über die 10km der Frauen starteten 173 Läuferinnen. Mit dabei unsere Langstrecklerinnen Marlene Riedl und Gabriele Honscha. Und diese lieferten sich mit der starken Konkurrenz ein taktisch kluges und schnelles Rennen. Die Mühen wurden dann auch glücklich belohnt: zwei neue persönliche Bestzeiten, zwei erste Plätze in der weiblichen U20 und U18 und zwei wunderschöne Teilnehmermedaillen konnten mit nach Hause genommen werden.

Vom Winde verweht...
Vom Winde verweht... wurde heute Morgen der Startbogen beim Mazdalauf in Eilenburg. Den heftigen Windböen konnte die für Straßenläufe übliche Dekoration nicht standhalten. Windfest hingegen waren zwei unserer Langstreckler, die sich nicht abhalten ließen, die ersten Sachsencup-Punkte des Jahres zu sammeln. Den 10km stellten sich Gabriele Honscha und Max Draschner. Max war zunächst schnell unterwegs, wurde dann aber leider durch Seitenstechen behindert, so dass er sein selbstgesetztes Ziel nicht ganz erreichen konnte. Besser lief es heute bei Gabriele, die sich von Runde zu Runde steigern konnte und schließlich mit deutlichem Vorsprung in ihrer Altersklasse gewinnen konnte.
So schnell wie heute der Wind...
So schnell wie heute der Wind... waren unsere Langstrecklerinnen beim 49. Messepokallauf. Allen voran Marlene Riedl, die nicht nur den 1. Platz in der U20 belegte, sondern auch Gesamtzweite der Frauen über 7 km wurde. Herzlichen Glückwunsch und weiter so!
Ebenfalls über 7 km startete Gabriele Honscha, die als Zweite der U18 ins Ziel einlief. Vielen Dank auch an den Trainer der beiden, Herrn Reißner, für die Wettkampfbetreuung!
Alles Gute zum Muttertag!
Alles Gute zum Muttertag! Wir wünschen allen Müttern alles Gute zum Muttertag und möchten uns an der Stelle auch für die tollen Kinder bedanken. Am gestrigen Samstag fand im Stadion des Frieden die Stadtmeisterschaft im Mehrkampf der U8 bis U14 statt. Wir waren natürlich auch dabei und das mit einer Premiere. Unser jüngstes Mitglied (Álvaro) war dabei. Total aufgeregt ging es zum ersten Wettkampf – das Endergebnis nach zwei Stunden – PLATZ EINS !!!! und ein Sportler „Stolz wie Oskar“.
Auch in den anderen Altersklassen wurde um Punkte gekämpft. Wir dürfen uns über viele Bestleistungen und super Platzierungen freuen. Die Norm für den Talentetest wurde von Hannah, Johanna und Julius gleich im ersten Versuch geschafft. Super Leistungen haben auch Justin, Johnathan, Hedda und unsere kleine Johanna gezeigt. Jetzt heißt es dranbleiben. Dann ist die eine oder andere Norm auch noch drin.
Vielen Dank dafür.

Spitzenergebnisse bei den Landesmeisterschaften Block U16
Spitzenergebnisse bei den Landesmeisterschaften Block U16 Zwei unserer Athleten fuhren am Sonntag ins Weinparkstadion nach Zittau, um sich mit den Besten Sachsens im Blockwettkampf zu messen.
Im Block Sprint/Sprung der M14 konnte Loris Kniebel in vier von fünf Disziplinen neue Bestleistungen abrufen (80m Hürden, Hochsprung, Weitsprung und Speerwurf) und erreichte damit den 5. Platz.
Mitgefahren war auch Emilia Peltri. Sie glänzte mit ebenfalls vier neuen Bestleistungen (80m Hürden, Weitsprung, Ballwurf, 2000m) und durfte anschließend als Vizemeisterin im Block Lauf W15 aufs Treppchen steigen.

Gratulation zu Euren Leistungen!

Der erste 10-Kampf
Der erste 10-Kampf Am Samstag ging es auch für die U12 zum ersten Mal raus auf die Bahn.

In Eilenburg fand der 16. Zeit- und Kinderzehnkampf statt.

Dabei musste man einen Gummiring wegschleudern, über Minnihürden rennen, weit und hoch springen, um Kegel rennen usw.

Allerdings war wohl die größte Herausforderung, der Stabhochsprung.

Aber nach einer guten Einweisung und ein paar Übungen, meisterten die Kinder auch diese Hürde ohne Probleme.

Mark und Jonathan hatten riesen Spaß und wurden auch für ihre Leistungen geehrt.

Macht weiter so und viel Erfolg in der Freiluftsaison. ;)

Die Lipsiade 2018 - eine Bilanz
Am vergangenen Wochenende konnten die Leipziger Leichtathleten nun schon zum 25. Mal bei der Lipsiade um die Wette laufen, springen und werfen. Passend zum Jubiläum gab es am Samstag strahlenden Sonnenschein und leider auch große Hitze. Für die Schnellkraftdisziplinen mag dies gar nicht so schlecht gewesen sein, aber für die längeren Strecken wurde es dadurch richtig hart. Hut ab! vor z B. den 800m Läufern, aber auch den Kampfrichtern und Trainern, die den ganzen Tag in der gnadenlosen Sonne standen. Der Sonntag gestaltete sich trotz seines Namens wesentlich angenehmer. Morgens war es bewölkt, es gab sogar ein wenig Regen. Dies war aber nicht schlimm: Gegen Mittag lösten sich die Wolken auf und die letzten Teilnehmer durften bei Sonnenschein die Wettkampfstätte verlassen und das restliche Wochenende genießen.
Doch wie lief es für die Automaten? Bei einem so großen Wettkampf kann man gar nicht mehr auf die vielen tollen Einzelleistungen eingehen. Es wird einfach zu viel.
Insgesamt haben 48 Automaten an der Lipsiade teilgenommen, davon einer außer Wertung. Diese 48 Automaten sind in insgesamt 118 Disziplinen angetreten. Am beliebtesten sind die (nach Altersklasse) kürzesten Sprintstrecken gewesen (36 Starter), dicht gefolgt vom Weitsprung (31 Starter) und Ballwurf (17 Starter). Wer sich auf die längeren Strecken wagt, hoch statt weit springt, die Kugel stößt oder z.B. den Speer wirft, darf sich als Exot betrachten.
Die Erfolgsbilanz nach den Wettkämpfen kann sich sehen lassen. 18 Gold-, 9 Silber- und 13 Bronzemedaillen durften die Automaten mit nach Hause nehmen.
Stolz sein dürfen aber auch die, die es diesmal nicht aufs Treppchen geschafft haben. Die Starterfelder waren zum Teil sehr groß, viele Bestleistungen wurden erreicht und schließlich muss man erst mal den Mut und die Kraft haben, sich überhaupt der Herausforderung „Wettkampf“ zu stellen. Jetzt gilt es mit den Trainern die Ergebnisse zu analysieren und für die noch folgenden Wettkämpfe fleißig weiter zu trainieren. 

Gold gewonnen haben:
Moritz Engnath (100m, 4x 100m), Felix Jahn (400m, 4x 100m), Mark Kermer (800m, Ball), Maximilian Hanke (Ball), Julius Tippold (Kugel), Jakob Schütze (Speer), Leonard Franke (4x 100m), Arne Tarrach (4x 100m), Johanna Arnold (800m), Emilia Peltri (800m, Hürden, Speer), Gabriele Honscha (3000m), Johanna Tippold (Hürden) und Emilia Kolev (Weit) 

Silber gewonnen haben:
Johanna Tippold (75m), Emilia Peltri (Weit), Tina Freitag (Weit, Ball), Lea Hänsgen (Hoch), Tina Schmidt (Hoch), Sydney Engel (Ball), Jessica Schnelle (Speer), Greta Kühn (3x 600m), Clara Zacharias (3x 600m) und Henriette Domschke (3x 600m) 

Bronze gewonnen haben:
Maximilian Hanke (50m), Mark Kermer (50m), Jonas Böttger (100m), Julius Tippold (Weit), Leonard Franke (Weit), Jessica Schnelle (Weit), Henriette Domschke (Ball), Clara Zacharias (Ball), Melina Gruhne (Kugel, 4x 100m), Emilia Peltri (4x 100m), Pia Wollenberg (4x 100m) und Sarah Naumann (4x 100m)
Stadtmeisterschaften Bahnlauf und Stadtmeisterschaften Einzel ab U20
Stadtmeisterschaften Bahnlauf und Stadtmeisterschaften Einzel ab U20 Bei strahlendem Sonnenschein wurden am Samstag die Stadtmeisterschaften im Bahnlauf und die Einzelmeisterschaften ab Altersklasse U20 im Stadion des Friedens ausgetragen. Mit dabei einige fleißige Automaten, die trotz schwieriger Windbedingungen jede Menge Titel einheimsen konnten. Allen voran Franziska Claus (U20): vierfache Stadtmeisterin über 100m, 200m, im Weitsprung und im Dreisprung, Niclas Haine (U20) Stadtmeister über 200m, Weitsprung und Vizemeister im Speerwurf, Gabriele Honscha: Stadtmeisterin 5000m Bahnlauf (U18), Dennis Winkler: Vizemeister im Speerwurf bei den Männern und Max Draschner: Vizemeister über 5000m Bahnlauf der Männer mit einem taktisch klugen Rennen und einer schnellen Zeit. 
Vielen Dank an die Trainer, die mal wieder einen freien Tag opferten und die Sportler beim Wettkampf unterstützt haben!
Doppelerfolg beim Abschiedslauf an der Mühlwiese
Mit einer Rekordbeteiligung von 360 Teilnehmern nahmen die Leipziger Läufer am Freitagabend Abschied vom beliebten Sparkassen-Sonnenwendlauf. Nach dieser 28. Auflage wird die schöne Veranstaltung mit Sonnenwendfeuer leider nicht mehr wiederholt. Unsere Langstreckler Max Draschner und Gabriele Honscha nutzten das Finale, um sich wichtige Stadtranglistenpunkte zu erkämpfen. Beide erliefen sich jeweils Bronze in der Gesamtwertung (Max 13,5km, Gabriele 9km) und die zweiten Plätze in der Altersklassenwertung (Max MHK, Gabriele U20).
Wettkampftriple am letzten Aprilwochenende
Wettkampftriple am letzten Aprilwochenende Letzte Woche hieß es noch, die Freiluftsaison hat begonnen. Nun zeigte uns das vergangene Wochenende „Wir sind ja schon mitten drin“. Am Freitag hatten wir den Sprint- und Hürdentag in Taucha, Samstag die Stadtmeisterschaften im Bahnlauf und gestern der Läufertag in Delmenhorst. Und, wir waren überall dabei. Der große Max und Friederike in Delmenhorst, der kleine Max und Gabriele bei den Stadtmeisterschaften sowie Johanna, Julius, Justin, Jakob und Emilia in Taucha.
Und jetzt das Beste – alle waren Erfolgreich – denn alle standen auf dem Treppchen!!!!
Herzlichen Glückwunsch

Erste Erfolge im neuen Jahr!
Erste Erfolge im neuen Jahr! Jetzt gibt`s mal wieder was von uns zu hören und sehen……. Das Jahr ist knapp vier Wochen alt und es gab schon drei Wettkampfwochenenden. Zwei Landesmeisterschaften der U16 und der Winterwurf der U18. Auch wenn ihr glaubt, dass es langsam langweilig wird – ja wir waren wieder erfolgreich. Am 12. Januar wollten wir nach Chemnitz zum 5-Kampf fahren und einen tollen Trainingswettkampf bestreiten. Da wir in der Winterpause auch einmal das Training haben schleifen lassen, konnten kaum große Leistungen erwartet werden. Alle haben tapfer gekämpft und für Julius war noch ein 5. Platz drin. Sieben Tage später stand der Winterwurf der U18 auf dem Kalender. Wieder ging es nach Chemnitz. Diesmal die Truppe von Herrn Reisner. Bei Bedingungen weit unter dem Gefrierpunkt haben sich Emilia und Jessica einen grandiosen 2. (37,81m) und 8. (27,15m) Platz erkämpft.
Und gestern, na klar, ging es zum dritten Mal nach Chemnitz. Diesmal standen die Einzelmeisterschaften der U16 auf dem Programm. Die sportlichen Bedingungen sind in Chemnitz phänomenal. Wenn man denn auch ankommt?! Unter starken winterlichen Voraussetzungen erreichten wir nach zwei Stunden die Halle. Schnelles Aufwärmen und dann ging es auch gleich los. Unsere Ziele (Finaleinzug in den Kategorien A&B) haben wir mit Bestleistungen erreicht und sind zufrieden am Abend nach Hause gefahren.
Da unser Vereinsvorsitzender, Herr Muth, immer sagt: „Wer im Winter gut arbeitet erntet im Sommer“, sind wir auf einem guten Weg, auch in diesem Jahr weit vorn mit dabei zu sein.

Wir wünschen Euch einen guten Rutsch in das neue Jahr und viel Erfolg in 2019
Wir wünschen Euch einen guten Rutsch in das neue Jahr und viel Erfolg in 2019 Vielen Dank für ein tolles erfolgreiches 2018, viele Bestleistungen und jede Menge Spaß. Wir wünschen Euch und Euren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2019.
Zwei Landesmeister für den SV Automation im neuen Schmuckkästchen Mittweidas.
Zwei Landesmeister für den SV Automation im neuen Schmuckkästchen Mittweidas. Die Landesmeisterschaften der Jugend U 16 bis U 20 fanden im sanierten, neu gestalteten Stadion von Mittweida einen würdigen Rahmen. Auch die angetretenen 11 „Automaten“, nutzten die guten Bedingungen für ansprechende Leistungen und konnten mit Noah Glocker im Dreisprung und der 4x100m Staffel der U18 in der Besetzung mit Felix Jahn, Leonard Franke, Matteo Kraft und Moritz Engnath zwei Sachsenmeistertitel erringen. Dazu holten sich Franziska Claus über 400m Hürden und Moritz Engnath über 100m Silber ab. Moritz mit neuer persönlicher Bestzeit von 11,29 Sekunden, damit D-Kadernorm und DM-Norm für die Teilnahme an den „Deutschen Jugendmeisterschaften“ in Rostock. Nach 6 gemeinsamen Trainingsjahren war es auch für unsere Jungs der U18 ein toller Abschluss, waren sie doch das wahrscheinlich letzte Mal als Staffel in dieser Zusammensetzung gestartet und haben gleichzeitig ihren schönsten Erfolg errungen. Noah mit Bronze über 200 Meter und Felix als Vierter über die 400 Meter rundeten das gute Gesamtergebnis ab.
Jonas Böttger, Loris Kniebel, Pia Wollenberg und Emilia Kolev haben die Herausforderung Landesmeisterschaften  angenommen und wertvolle Wettkampferfahrungen gesammelt. Diese werden sie in den nächsten Wettkämpfen garantiert anwenden, um die Lücken zu füllen, die einige unserer etablierten Athletinnen und Athleten durch Schulwechsel bzw. Studium hinterlassen.

TR
Freiluftsaison eröffnet!
Freiluftsaison eröffnet! Endlich ist es wieder so weit. Die Freiluftsaison hat begonnen. Bei strahlendem Sonnenschein ging es heute zur Bahneröffnung nach Neukieritzsch. Nun waren wir auch noch die Jüngsten, denn auf Grund der Ausschreibung ging das Starterfeld ab U 16 los. Was uns natürlich nicht daran gehindert hat, super Leistungen abzurufen. Beim Sprint belegten wir die Plätze 5, 7, 8, 13, 19 und 23 von 26 Teilnehmern. Auch bei den ungewohnten 150m konnten wir vordere Plätze erreichen. Dafür bin ich allen Sportlern sehr dankbar. Großen Respekt habe ich vor Lisa. Sie hat sich als jüngste Starterin im gesamten Teilnehmerfeld super geschlagen. Mit diesen Leistungen sind wir auf einem sehr guten Weg.

Zweimal Gold am Silbersee
Zweimal Gold am Silbersee Bei wahrhaft sommerlichen Temperaturen startete der 32. Silberseelauf pünktlich um 18:00 Uhr auf dem allen Automaten wohlbekannten Sportplatz in Lößnig. Den Anfang machten die Läufer über 5km. Zehn Minuten später starteten die Wettkämpfer über die 10- und 20km-Distanz. Die nachfolgenden Kinderläufe wurden aufgrund der Hitze vom Veranstalter gekürzt, was sich wohl auch mancher jugendlicher oder erwachsener Teilnehmer gewünscht hätte. So verläuft die Strecke um den Silbersee und über den unangenehm zu laufenden Scherbelberg größtenteils in der Sonne. Die 20km Läufer mussten diesen anstrengenden Anstieg sogar zweimal bewältigen.
Im Laufe des Wettkampfes zog ein schmales aber bedrohlich aussehendes Wolkenband über den Erholungspark. Es brachte zunächst keinen Schatten, aber die Schwüle schien noch zuzunehmen und man vernahm immer öfter ein unheimliches Grollen aus den Wolken.
Als hitzefest erwiesen sich unter diesen Bedingungen unsere gestarteten Automaten. Gabriele Honscha lief als erste Läuferin der U18 über 10 km ins Ziel. Eine besondere Gratulation geht an Max Draschner, der nach 20 km den Gesamtsieg errang. Kurz nach seinem Zieleinlauf brach dann ein plötzlicher Starkregen aus den Wolken, der die Computeranlage zur Zeiterfassung teilweise lahmlegte. Daher waren die Ergebnislisten auch erst mit Verspätung einsehbar.
Bleibt zu hoffen, dass dem Veranstalter, der SG LVB Leipzig, kein bleibender Schaden entstanden ist.
Heimlich, still und leise
… haben sich in den letzten zwei Wochen etliche Automaten auf den verschiedensten Sportfesten getummelt. Ganz unbemerkt bleibt das aber nicht, denn ein Blick auf die Ergebnislisten und einige Recherchen zeigen erfreuliche Resultate der Trainingsarbeit:

So war am 19. Mai eine Gruppe von Athleten beim DSC-Jugendmeeting in Dresden. Neben der aktiven Teilnahme an den Wettkämpfen mit insgesamt 341 Sportlern aus 63 verschiedenen Vereinen, gab es hier auch Spitzenathleten live zu erleben z.B. Jenny Elbe und Neele Eckhardt beim Dreisprung oder Erik Balnuweit über die 110m Hürden und 200m.
Doch auch unsere Athleten glänzten mit Bestleistungen. So konnten sich z.B. Pia Wollenberg und Moritz Engnath für das Finale über 100m qualifizieren. Felix Jahn erzielte über diese Distanz eine neue persönliche Bestleistung. Leonard Franke errang einen zweiten Platz im Speerwurf. Ebenfalls Silber erlief sich Johanna Dannenberg über die 800m der Frauen und unsere Männer-Staffel über 4x400m mit Jonas und Niclas Haine, Dennis Winkler und Noah Glockner. Wir stellten die einzige Frauenstaffel über 4x400m mit Friederike Säring, Johanna Dannenberg, Franziska Claus und Karen Stegelmann. 

Am 21. Mai fand das 3. Gelenauer Erzgebirgsmeeting statt. Hier startete unser Trainer Max Spitzner in drei Disziplinen und konnte über die 100m, 200m der Herren und im Weitsprung gleich 3x Gold mit nach Hause nehmen. 

Fleißig weiter ging es am Mittwoch, dem 23. Mai, im Stadion des Friedens beim 27. Landesoffenen Läufertag. Als „Trainingswettkampf“ geplant, sollte hier getestet werden, ob die im Training erarbeiteten Fähigkeiten auch unter Wettkampfbedingungen abgerufen werden können.
Und dieser Test lief ziemlich gut. Zahlreiche persönliche Bestleistungen konnten erzielt werden. Manches lief auch (noch) nicht so gut. Aber das macht nichts, die Ursachen zu finden und daran zu arbeiten, dafür war der Wettkampf ja da. Gesichtet wurden: Felix Jahn (150m, 400m, 2x PBL), Matteo Kraft (Speerwurf, PBL), Niclas Haine (150m, 400m, 2x PBL), Dennis Winkler (Speerwurf), Emilia Peltri (80m Hürden, PBL und Speerwurf), Pia Wollenberg (Weitsprung, PBL), Emilia Kolev (Weitsprung), Josina Wies (Weitsprung, PBL), Gabriele Honscha (3000m), Jessica Schnelle (Speerwurf, PBL), Johanna Dannenberg (400m Hürden) und Karen Stegelmann (400m Hürden). 

Schließlich fand am 26. Mai mit dem Neuen Limbacher Marktlauf 20+4 der 7. Sachsencup-Lauf statt. Hier gelang es Gabriele Honscha nach hartem Zweikampf den ersten Platz in der U18 über 5,6 km zu erringen.